Historische Zeitleiste der Offenbarung

Als Teil der Bibel ist die Offenbarung ein geistliches Buch und in dieser Hinsicht zeitlos. Die Offenbarung befasst sich mit spirituellen Zuständen zu jeder Zeit und an jedem Ort. Die spirituellen Zustände, die in der Offenbarung beschrieben werden, gab es also zu jedem Zeitpunkt zu jedem Zeitpunkt.

Licht scheint auf Bibel mit Uhr

Gleichzeitig befasst sich die Offenbarung auch mit der gesamten Zeitlinie des Evangeliumstages: die von Jesu erster Ankunft, Tod und Auferstehung bis zum Ende der Zeit reicht. Durch die Einbeziehung der Offenbarung deckt die Bibel die gesamte Existenz der Menschheit ab. Es gibt kein anderes Buch wie die Bibel auf diese Weise.

In Genesis beginnt die Bibel mit dem Beginn der Schöpfung, einschließlich der Menschheit. Dieser Bericht über Gottes Volk vom Anfang der Zeit bis zum Buch der Offenbarung deckt die gesamte Geschichte von . ab Gottes Beziehung zu seinem Volk. Im Neuen Testament wird diese Beziehung durch seinen Sohn Jesus Christus identifiziert.

Nun, es gab viele andere Aufzeichnungen der Geschichte über viele andere Völker im Laufe der Geschichte. Aber die Bibel kümmert sich nur um diejenigen, die „sein Volk“ sein sollen. Dies ist sehr wichtig zu beachten, denn das Buch der Offenbarung ist nicht anders!

In der Offenbarung geht es NICHT um die Geschichte der gesamten Menschheit. Wenn Sie es als „Geschichte der gesamten Menschheit“ betrachten, werden Sie Ihr Verständnis verwirren. Die Offenbarung ist an sein wahres Volk gerichtet und handelt von dem, was mit seinem wahren Volk passiert ist: auch wenn es im Laufe der Geschichte vom falschen Christentum verfolgt wurde. Sie müssen diesen Unterschied verstehen, um die Offenbarung zu verstehen!

Und so deckt die Offenbarung die Zeit von Jesu erstem Erscheinen im Neuen Testament bis zum Tag des Jüngsten Gerichts ab. Und so macht es nur Sinn, dass die letzten Kapitel der Offenbarung das endgültige Ende der Welt und der Menschheit, wie wir sie kennen, detailliert beschreiben. Daher vervollständigt die Offenbarung die biblische Berichterstattung über die vollständige zeitliche Existenz von Gottes Volk zu allen Zeiten. Die Bibel als Ganzes ist das einzige Buch der Welt, das dies tut. Keine andere Schrift der Menschheit, ob alt oder neu, kommt der vollständigen Zeitleiste der gesamten Bibelsammlung auch nur annähernd nahe.

Außerdem wird in der Offenbarung (die wir heute erleben) eine Zeit vermerkt, in der die komplette Tageszeitlinie des Evangeliums dem wahren Dienst Gottes offenbart wird.

"Aber in den Tagen der Stimme des siebten Engels, wenn er zu erschallen beginnt, wird das Geheimnis Gottes vollendet sein, wie er seinen Knechten, den Propheten, verkündet hat." ~ Offenbarung 10:7

Wir leben in dieser Zeit. Eine Zeit, in der Gott einen Dienst benutzt, um die volle Offenbarungsbotschaft zu verkünden. Und das ist einer der Gründe, warum dieser Artikel über die „Historische Zeitachse der Offenbarung“ veröffentlicht wird.

Ein Hauptzweck der Offenbarung besteht darin, klar zu offenbaren: Jesus Christus und sein wahres Königreichsvolk, dem wahren Volk Christi. Damit wir Wahrheit von Täuschung und Gottes wahres Volk von Heuchlern klarer unterscheiden können.

Schauen wir uns also mit diesem Ziel zuerst den Kontext der Offenbarung an.

Offenbarungskontext:

In der Offenbarung wird Jesus Christus im Herzen seines wahren Volkes und im Laufe der Geschichte als König der Könige und Herr der Herren offenbart. Die Zeitlinie in der Offenbarung spiegelt dies nur wider und enthüllt als solche auch die Heuchelei des falschen Christentums, das sich während dieser Zeitlinie der Wahrheit und Gottes wahren Volk widersetzte.

Folglich ist es wichtig, dass der Leser Folgendes versteht: alle anderen historischen Aufzeichnungen, die das wahre Christentum im spirituellen Kampf gegen das falsche Christentum nicht identifizieren; sie sind nicht Teil dieser Zeitachse der Offenbarung. Versuchen Sie also nicht, sie einzufügen. Das erspart Ihnen viel Verwirrung.

Zur Betonung wiederhole ich: Versuchen Sie NICHT, Geschichten von korrupten Kirchen einzufügen oder Geschichten von korrupten Kirchen zu vergleichen, als ob sie „die Kirche“ wären! Und wenn eine korrumpierte Kirche der Vergangenheit keine bedeutende historische Aufzeichnung wahrer Christen hat, die versuchen, diese korrupte Kirche zu reformieren, dann erwarte nicht, dass Gott irgendeinen geistlichen Kampf anspricht, der dort, innerhalb der Offenbarung, stattfindet.

Hier ist so einer typisch Chronik des Christentums. Aber erkenne, dass jede Zeitleiste, die in dieser bildlichen Zeitleiste identifiziert wird, dies tut nicht die historische Zeitachse der Offenbarung widerspiegeln. Lesen Sie weiter und Sie werden verstehen, warum ich das sage.

historische Zeitleiste des Christentums

Eine der wichtigsten Offenbarungen in der Offenbarung handelt von einer siegreichen Gemeinde (die wenigen Gläubigen Gottes, seinen Überrest) in jedem Zeitalter. Das ist die historische Aufzeichnung, die Sie suchen möchten!

Obwohl ich das sage, weiß ich, dass selbst gute und sehr intelligente Menschen immer noch diese irrelevanten Geschichten in ihr Gewissen mischen werden, wenn sie versuchen, diese Zeitleiste zu lesen und zu verstehen. Ich kann nur hoffen und beten, dass Gott dir hilft.

Den Heiligen wurde Offenbarung geschrieben: um ihnen besonders zu helfen, frei von falschen christlichen Vorstellungen und Geschichten zu sein. Sogar der Apostel Johannes brauchte Hilfe, um den Unterschied zu erkennen (siehe Offenbarung 17:7).

Die Offenbarung ist ein spirituelles Buch, und als solches kann jeder Teil in jedem Teil der Geschichte verwendet werden, um die damaligen spirituellen Zustände zu beschreiben. Aber es ist auch ein Buch, das von Gott entworfen wurde, um bestimmte übergeordnete geistliche Zustände zu bezeichnen, die die prinzipiellen Konzentrationen von Gottes Volk während des Evangeliumstages beeinflussen. Um dies zu verstehen, müssen Sie auch die grundsätzliche geopolitische Platzierung von Gottes wahrhaft gerettetem Volk in den uns überlieferten historischen Aufzeichnungen befolgen.

Zeitbezeichnungen in der Offenbarung:

Lassen Sie uns nun über historische Zeitangaben in der Geschichte des Evangeliumstages sprechen. Wieso den? Weil die Offenbarungsbotschaft zahlreiche Zeitangaben enthält und die Offenbarungsbotschaft ausdrücklich sagt, dass Gott möchte, dass wir diese Zeiträume verstehen.

In der Offenbarung ist die am deutlichsten identifizierte „Zeitperiode“ in der Geschichte, wo und wann die 1260-Jahre-Periode stattfindet und endet. (Anmerkung: Diese Jahre werden in der Offenbarung und in Daniel prophetisch als „Tage“ bezeichnet.)

Dieser Zeitraum von 1260 Jahren wird fünfmal in der Offenbarung und einmal im Buch Daniel (Kapitel 7) identifiziert, insgesamt also sechsmal. Gott macht offensichtlich eine „Zeit in der Geschichte“ klar, auf die wir besonders achten sollen!

Darüber hinaus wird diese Periode von 1.260 Tagen/Jahr durch zwei Ereignisse im Alten Testament, die über 1.260 Tage stattfanden, allegorisch verstanden.

  • Die dreieinhalb Jahre oder 1.260 Tage der Hungersnot während der Tage des Propheten Elia. (Jakobus 5:17)
  • Die sieben Jahreszeitenwechsel oder dreieinhalb Jahre (1.260 Tage), die König Nebukadnezar wie ein Tier lebte. (Daniel Kapitel 4)

Es gibt also eine Menge beschreibender Texte über diesen Zeitraum von 1.260 spirituellen Tagen/Jahren in der Offenbarung. Aber darüber hinaus gibt es auch viele beschreibende Texte zu dem, was unmittelbar auf diesen 1260-Zeitraum folgt. Wenn Sie sich diesen Übergangspunkt von den 1260 Tagen/Jahren zur nächsten Zeitperiode ansehen, stellen Sie fest, dass der Anfang davon nächste Dieser Zeitraum könnte nur der Beginn dessen sein, was als „evangelische Reformation“ bekannt wurde, die im 16. Jahrhundert nach dem dunklen Mittelalter der römisch-katholischen Kirche stattfand.

Zusammenfassend beschreiben die 1260 Tage/Jahre die Machtergreifung und die betrügerische Herrschaft des Papsttums und der katholischen Kirche. Und die Zeit danach ist der Aufstieg zur Macht und die betrügerische Herrschaft geistlich gefallener protestantischer Organisationen. Der relative „Zeitpunkt“ dieser formell in die Geschichte eingetretenen protestantischen Epoche ist in vielerlei Hinsicht und aus vielen Quellen eindeutig identifiziert und historisch dokumentiert. Folglich gibt uns dieser klar identifizierbare spirituelle Übergangspunkt in der Geschichte einen klaren „Ausgangspunkt“, um damit zu beginnen, den Rest der Offenbarungs-Zeitlinie zu gestalten.

Die beste Annäherung an dieses Datum ist 1530, das Datum, an dem die erste formelle protestantische Glaubenserklärung veröffentlicht und unterzeichnet wurde. (Und viele andere konkurrierende Doktrinen würden folgen und eine neue Phase in der christlichen Geschichte bestätigen, in der die Menschen viele neue Doktrinen und religiöse Identitäten schaffen und die Menschen ähnlich verwirren, wie Heiden ihre neuen Götter und Religionen vermehren.)

Auch diese besondere Zeit in der Geschichte ist durch die Beschreibungen in der Offenbarung eindeutig identifizierbar und in der Geschichte unbestreitbar offensichtlich.

Bitte finde keinen Fehler daran, den Rest der Zeiträume in der Offenbarung mit diesem bestimmten Datum abzustimmen. Weil es Gott ist, der diese besondere Zeitbegrenzung durch seine eigene Beschreibung dieser zwei unterschiedlichen Zeiträume identifiziert: auf beiden Seiten dieses Datums von 1530 n. Chr.

Nun würde mancher fragen, warum wir einen historischen Weg einschlagen sollten, der hauptsächlich von der katholischen Kirche bis in die protestantische Ära führt? Die römisch-katholische Kirche war nicht die einzige vor dem Protestantismus. Es gab auch die: Armenische Kirche, Syrische Kirche, Koptische Kirche, Ost-Orthodoxe Kirche usw.

Aber woher kam die Reformationsbewegung?

Es gibt keine Aufzeichnungen über Menschen, die vor der Reformationsbewegung des 16. Jahrhunderts für die Sache einer auf biblischem Glauben basierenden Reform von irgendeiner Bedeutung arbeiteten und starben, die aus diesen anderen Spaltungen der Kirche hervorging. Diese frühen Spaltungen (armenische Kirche, syrische Kirche, koptische Kirche, östliche orthodoxe Kirche usw.) geschahen hauptsächlich aufgrund des Wunsches von Männern nach Macht und Einfluss. Die einzigen bedeutenden Reformbemühungen, die diese sehr alten Spaltungen jemals beeinflussten, kamen nach dem Beginn der Reformationsbewegung des 16. Es gibt keine nennenswerte Reformbewegung des Heiligen Geistes Gottes von Menschen, die zuerst der armenischen Kirche, der syrischen Kirche, der koptischen Kirche, der ostorthodoxen Kirche usw. angehörten.

Tatsächlich haben wir vor der Reformationsbewegung des 16. Jahrhunderts auch Aufzeichnungen über viele Bemühungen von Einzelpersonen innerhalb der römisch-katholischen Kirche, sie zu reformieren. Da waren die Waldeneser, Jan Huss, John Wycliffe usw. Der Heilige Geist bewirkte in vielen Herzen ein solches Werk, dass sie bereit waren, für die Wahrheit, die ihren Seelen offenbart wurde, den Tod zu riskieren und zu erleiden.

Denken Sie daran, dass Sie der historischen Linie der Erregung des Heiligen Geistes folgen müssen, die die ganze Geschichte hindurch in den Herzen der Menschen wirkt, um die Offenbarung und die historische Zeitachse der Offenbarung zu verstehen. Nur die Geschichte von Kirchenorganisationen zu analysieren, die von Historikern mit wenig geistlichem Urteilsvermögen aufgezeichnet wurden, wird Ihnen nur Verwirrung und Unglauben bringen!

Denken Sie auch daran, dass die Offenbarungsbotschaft nur an die wahren Diener Christi gerichtet war (siehe Offenbarung 1:1-4), damit sie zwischen dem Wahren und dem Falschen unterscheiden können. Der einzige Weg, diese Unterscheidung deutlich zu machen, ist eine historische Zeitlinie, die folgt, wo sich das wahre Volk Gottes während der Geschichte befand.

Willst du wirklich wissen, wo Gottes wahres Volk war? Wenn ja, wird Gott es Ihnen durch den Geist der geistlichen Schafe offenbaren, den sie hatten, um Christus demütig durch die Geschichte hindurch zu folgen.

„Sage mir, o du, den meine Seele liebt, wo du weidest, wo du deine Herde mittags ruhen lässt!
Wenn du es nicht weißt, oh du Schönste unter den Frauen, geh auf den Spuren der Herde und weide deine Kinder neben den Hirtenzelten.“ ~ Hohelied 1:7-8

Lassen Sie sich von Gott die geistlichen „Hirtenzelte“ nennen, die er für sein Volk bereitgestellt hat.

Lassen Sie uns nun Gott die 1260 Jahre in der Offenbarung identifizieren. Erstens durch Schriftstellen, die speziell zeigen, dass ein Tag prophetisch verwendet werden kann, um ein Jahr zu identifizieren:

  • Hesekiel 4:5-6
  • Daniel 9:25
  • Genesis 29:27-28
  • Zahlen 14:34

Ich zitiere hier den letzten zum leichteren Lesen:

"Nach der Anzahl der Tage, in denen ihr das Land durchsucht habt, sogar vierzig Tage, jeden Tag ein Jahr lang, werdet ihr eure Ungerechtigkeiten tragen, sogar vierzig Jahre, und ihr werdet meinen Bruch des Versprechens erkennen." ~ Zahlen 14:34

Schauen wir uns also die Schriften an, die die 1260 Tage/Jahre identifizieren. Zuerst in Offenbarung, dem 11. Kapitel, werden diese Tage als eine Zeit identifiziert, in der die Gemeinde als das geistliche neue Jerusalem 42 Monate lang nicht respektiert würde, was ungefähr 1260 Tagen entspricht. Denken Sie daran, dass zum Zeitpunkt des Schreibens der Offenbarung die physische Stadt Jerusalem bereits von den Römern vollständig zerstört worden war. Diese Schriftstelle kann also nicht von einem physischen Jerusalem sprechen, weil der Tempel vollständig zerstört und seitdem nie wieder aufgebaut wurde. Dies kann nur vom geistlichen Jerusalem gesprochen werden, das die Kirche repräsentiert. (Wenn Sie ernsthaft an der tausendjährigen Herrschaft zur Wiederherstellung des Tempels in Jerusalem hängen, lesen Sie vielleicht „Die tausendjährige Herrschaft in der Offenbarung Kapitel 20“ für eine schriftbasierte Klarstellung dazu.)

Lesen wir also über den spirituellen Tempel und das spirituelle Jerusalem.

„Und mir wurde ein Rohr gegeben wie eine Rute, und der Engel stand auf und sprach: Steh auf und vermesse den Tempel Gottes und den Altar und die darin anbeten. Aber der Hof, der außerhalb des Tempels ist, lasse weg und messe ihn nicht; denn es ist den Heiden gegeben, und die heilige Stadt werden sie zweiundvierzig Monate lang mit Füßen treten.“ ~ Offenbarung 11:1-2

Dies zeigt, dass der spirituelle Tempel (Personen, in deren Herzen Jesus lebt: „Wisst ihr nicht, dass ihr der Tempel Gottes seid…“ ~ 1 Kor 3,16) kann an der Stange gemessen werden: die das Wort Gottes darstellt.

Aber die Stadt, das neue Jerusalem, die den sichtbaren kollektiven Leib Christi darstellt, wurde von denen, die keine geistlichen Juden sind (spirituelle Heiden), missachtet. Er spricht von Heuchlern in der Führung der damaligen Kirche, die das Wort Gottes missachteten und zum Vorteil missbrauchten. Und sie missbrauchten ihre Autorität so sehr, dass sie wahre Diener und wahre Kinder Gottes verfolgten. Weiter heißt es in Offenbarung Kapitel 11:

„Und ich werde meinen zwei Zeugen Macht geben, und sie werden tausendzweihundertdreisechzig Tage prophezeien, mit Sacktuch bekleidet. Dies sind die zwei Olivenbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Gott der Erde stehen. Und wenn ihnen jemand Schaden zufügt, so geht Feuer aus ihrem Mund und verzehrt ihre Feinde; und wenn jemand ihnen Schaden zufügt, muss er auf diese Weise getötet werden. Diese haben Macht, den Himmel zu verschließen, damit es nicht regnet in den Tagen ihrer Weissagung, und haben Macht über Wasser, um sie in Blut zu verwandeln und die Erde mit allen Plagen zu schlagen, so oft sie wollen.“ ~ Offenbarung 11:3-6

Die beiden treuen Zeugen während des Evangeliumstages (von der ersten Ankunft Jesu bis zum Ende der Welt) sind das Wort Gottes und der Heilige Geist. (Zacharias 4:14 & 1. Johannes 5:8) Was die Schriftstelle in Offenbarung, Kapitel 11 oben zeigt, ist also, dass, obwohl es einen wahren Dienst gab, der verfolgt wurde („in Sacktuch gekleidet“ wegen ihrer Sorgen): dieser Dienst, durch das Wort Gottes und seinen Heiligen Geist in ihnen, prophezeit gegen die korrupte Führung der katholischen Kirche. Und die Wahrheit, die sie sprachen, war wie eine geistliche Plage für die heuchlerische Führung.

Wort und Geist in Sackleinen

Diese Zeit der Verfolgung wird später in Offenbarung Kapitel 12 weiter erläutert, wo die wahre Gemeinde als die Braut Christi gezeigt wird, die durch Errettung geistliche Kinder hervorbringt.

„Und sie brachte ein männliches Kind zur Welt, das mit eiserner Rute alle Nationen regieren sollte, und ihr Kind wurde zu Gott und zu seinem Thron entrückt. Und die Frau floh in die Wüste, wo sie von Gott eine Stätte bereitet hat, damit sie sie dort tausendzweihundertdreisechzig Tage speisen sollten…

…Und als der Drache sah, dass er auf die Erde geworfen wurde, verfolgte er die Frau, die den Mann hervorbrachte. Und der Frau wurden zwei Flügel eines großen Adlers gegeben, damit sie in die Wüste fliegen konnte, an ihren Ort, wo sie sich eine Zeit lang und eine halbe Zeit lang nährte aus dem Angesicht der Schlange. ~ Offenbarung 12:5-6 & 13-14

Roter Drache, um Mannkind zu verschlingen

Eine „Zeit, Zeit und halbe Zeit“ beträgt dreieinhalb Jahre oder etwa 1260 Tage/Jahr. Ein prophetisches Jahr ist eine „Zeit“ oder 360 Tage. Außerdem, weil dieses Kapitel, das die Flucht der Frau/Kirche in die Wildnis beschreibt, sowohl 1260 Tage als auch „Zeit, Zeiten und halbe Zeit“ verwendet, um denselben Zeitraum zu beschreiben: Dies bestätigt uns genau, wofür eine „Zeit“ steht .

Beachten Sie, dass es aufgrund der Plagen des Wortes Gottes und des Heiligen Geistes über die Heuchelei der katholischen Kirche ein spiritueller Wildnisort ist. (Erinnern Sie sich in Offenbarung 11:6, was über den wahren Dienst gesagt wird, der mit dem Wort und dem Heiligen Geist gesalbt ist: „Diese haben die Macht, den Himmel zu verschließen, damit es nicht regnet in den Tagen ihrer Prophezeiung.“ Der Regen, von dem sie sprechen, ist der geistliche Segen, der von Gott kommt.) Aber beachte auch, dass gleichzeitig das wahre Volk Gottes, die wahre Kirche, „einen Platz von Gott bereitet hat, dass sie sie dort tausendzweihundertdreisechzig Tage speisen sollen“. Diejenigen, die sie dort direkt ernährten, waren auch das Wort Gottes und der Heilige Geist, die wegen der erlittenen Verfolgungen „in Sackleinen gehüllt“ waren.

Und dennoch, um definitiv klarzustellen, von wem die Offenbarung spricht: Auch im 13. Kapitel wird gezeigt, dass die römisch-katholische Kirche ihre Autorität vom Heidentum erhält. Mit dieser Autorität sind sie in der Lage, wahre Christen zu täuschen und Verfolgungen durchzuführen. Das Heidentum wird als Drache und die katholische Kirche als Tier symbolisiert. Und wieder fährt dieses Biest mit dieser ultimativen Autorität 42 Monate oder 1260 Tage/Jahre fort.

„Und sie beteten den Drachen an, der dem Tier Macht gab; und sie beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich? wer kann mit ihm Krieg führen? Und es wurde ihm ein Mund gegeben, der große Dinge redete und Lästerungen; und ihm wurde die Vollmacht gegeben, zweiundvierzig Monate zu bleiben. Und er tat seinen Mund auf zur Lästerung gegen Gott, um seinen Namen und seine Hütte und die Bewohner des Himmels zu lästern. Und es wurde ihm gegeben, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden; und es wurde ihm Macht gegeben über alle Geschlechter und Sprachen und Nationen.“ ~ Offenbarung 13:4-7

Tier Katholische Kirche

Daniel spricht auch über diese 1260 Tage/Jahr-Periode, in der eine religiöse Macht entstehen würde, die Gott lästern und Gottes Volk verfolgen würde. Diese religiöse Macht beginnt klein als „ein kleines Horn“, das aus dem vierten Tierreich (Rom) von Daniel im 7. Kapitel hervorgehen würde. (Anmerkung: Die drei Königreiche vor dem vierten in Daniel sind: Babylon, Medo-Persien und Griechenland. Dann kam nach Griechenland das vierte: Rom.)

„So sagte er: Das vierte Tier wird das vierte Königreich auf Erden sein, das von allen Königreichen verschieden sein wird und wird die ganze Erde verschlingen und wird es zertreten und in Stücke brechen. Und die zehn Hörner aus diesem Königreich sind zehn Könige, die aufstehen werden; und ein anderer wird nach ihnen aufsteigen; und er wird anders sein als der erste, und er wird drei Könige unterwerfen. Und er wird große Worte gegen den Allerhöchsten sprechen und wird die Heiligen des Allerhöchsten ermüden und daran denken, Zeiten und Gesetze zu ändern; Aber das Gericht wird sitzen, und sie werden seine Herrschaft wegnehmen, um sie zu verzehren und zu zerstören bis ans Ende.“ ~ Daniel 7:23-26

Außerdem wurde Daniel dieselbe Zeitspanne ein zweites Mal gegeben, als er erneut nach dieser kommenden Zeitspanne fragte. Dies war die Antwort, die er erhielt:

„Und ich hörte den Mann, der in Leinen gekleidet war, der auf den Wassern des Flusses war, als er seine rechte Hand und seine linke Hand zum Himmel hob und bei dem, der ewig lebte, schwor, dass es eine Zeitlang sein wird , und eine Hälfte; und wenn er es geschafft hat, die Macht des heiligen Volkes zu zerstreuen, wird all dies vollendet sein.“ ~ Daniel 12:7

Auch hier sind die „Zeit und Zeiten und die Einteilung der Zeit“ die dreieinhalb Jahre oder ungefähr 1260 Tage/Jahre. Aber beachte, dass es uns in Daniel 7:26 auch sagt: „Aber das Gericht wird sitzen, und sie werden seine Herrschaft wegnehmen, um sie zu verzehren und zu zerstören bis ans Ende.“ Dieses römisch-katholische Tier soll nach dem Wort Gottes und dem Geist Gottes gerichtet werden, und dies wird aufgrund der Reformation des 16. Jahrhunderts beginnen. Und die zweite Schriftstelle in Daniel 12:7 sagt uns, dass nach der „Zeit, anderthalb Zeiten; und wenn er es geschafft hat, die Macht des heiligen Volkes zu zerstreuen, wird all dies vollendet sein.“ Nach der Herrschaft der Katholischen Kirche im Mittelalter würden die protestantischen Sekten „die Macht des heiligen Volkes gründlich zerstreuen“. Dies gibt uns noch mehr Einblicke nicht nur in die 1260 Tage/Jahre, sondern auch in das, was danach passiert.

Folglich wird die letzte Autorität, die der katholischen Kirche genossen wurde, weggenommen, wenn viele zu ihrer Falschheit erwacht sind. Und im Laufe der Zeit wurde sie spirituell Die Autorität ist im Laufe der Jahre immer weniger geworden, „um es bis zum Ende zu verzehren und zu vernichten“.

Verstehen Sie also, dass dies einen spirituellen Kampf beschreibt, der um den Platz der spirituellen Autorität in den Herzen und Köpfen der Menschen stattfindet.

Was folgt dann auf diese oben erwähnten 1.260 Tage/Jahre, „wenn er es vollbracht haben wird, die Macht des heiligen Volkes zu zerstreuen“ (Daniel 12:7)?

Da die Reformation dem Wort Gottes und dem Geist Gottes in vielen Leben Freiheit gab, wusste der Teufel, dass er andere Taktiken anwenden musste, um diesen spirituellen Kräften in den Herzen und im Leben der Menschen zu begegnen. So begann er, bestimmte protestantische Geistliche zu inspirieren, nach ihrer eigenen Autorität und kirchlichen Identität zu suchen, anstatt sich damit zufrieden zu geben, nur die Autorität und Identität des Wortes und des Geistes zuzulassen.

So sehen wir in der Offenbarung unmittelbar nach dem Zeugnis des Wortes Gottes und des Geistes Gottes (die wegen der Verfolgung „in Sack und Asche gekleidet“ waren): und menschlichen Herrschern, töten die Wirkungen des Wortes und des Geistes in den Herzen der Menschen.

Die katholische Kirche hielt die Bibel an die Kanzel gekettet, damit nur wenige sie lesen konnten. Deshalb haben sie das Wort nicht getötet, sie haben nur die Menschen geistlich ausgehungert, weil es daran fehlte. Aber die protestantischen Organisationen benutzten das Wort offen, aber töteten seinen Einfluss, indem sie das Gift falscher Lehren und Glaubensbekenntnisse, die der Sünde Platz machen, in das Leben der Menschen betrügerisch einschleusen, und sie in Sekten aufteilten. Folglich wird diese protestantische Kraft als ein zweites Tier beschrieben, das aus einem Abgrund auftaucht (ein Ort ohne wahre geistliche Grundlage aus dem Wort Gottes). Diese Tierkraft tötet den Einfluss des Wortes und des Geistes.

„Und wenn sie (das Wort und der Geist) ihr Zeugnis beendet haben wird, wird das Tier, das aus dem Abgrund aufsteigt, Krieg gegen sie führen und sie überwinden und sie töten. Und ihre Leichen (von Wort und Geist) soll auf der Straße der großen Stadt liegen, die geistlich Sodom und Ägypten heißt, wo auch unser Herr gekreuzigt wurde. Und sie aus dem Volk und den Geschlechtern und Sprachen und Nationen werden ihre Leichname dreieinhalb Tage lang sehen und nicht zulassen, dass ihre Leichname in Gräber gelegt werden. Und die auf Erden wohnen, werden sich über sie freuen und fröhlich sein und einander Geschenke senden; denn diese beiden Propheten quälten die, die auf der Erde wohnten.“ ~ Offenbarung 11:7-10

Denken Sie daran, dass unser Herr in Jerusalem gekreuzigt wurde. Diese Schriftstelle lässt uns also wissen, wie Gott seine Feinde aus geistlichen Augen sieht. Und obwohl geistlich gefallene protestantische Kirchen viel von sich selbst halten: Weil sie den Einfluss des Wortes und des Geistes töten, sieht Gott sie geistlich als Sodom und Ägypten an, die Sündhaftigkeit und Knechtschaft repräsentieren. Und obwohl sie den Einfluss des Wortes und des Geistes töten, behalten sie ihre „Leichen“ bei sich, indem sie behaupten, dass sie an das Wort glauben und dass der Geist in ihnen ist. Aber beide sind in ihren kirchlichen Organisationen tot.

Im Grunde haben die protestantischen Organisationen fast alles Böse getan, was die römisch-katholische Kirche vor ihnen getan hat. Der Hauptunterschied: Der Protestantismus hat die Christen mehrfach gespalten, indem er verschiedene Arten der Anbetung Gottes geschaffen hat, wie auch immer sie sich entscheiden. Im Wesentlichen die Wirkung des Heidentums erzeugen (viele Götter und viele Möglichkeiten, Menschen zu verwirren) mit einem christlichen Umhang für zusätzliche Täuschung.

Es macht also nur Sinn, dass, wenn die Offenbarung die katholische Kirche als Tier darstellen würde, sie auch den Protestantismus als Tier darstellen würde. Aber der Unterschied ist, dass das protestantische Tier wie ein Lamm aussehen würde, aber im Inneren ist es tatsächlich der Drachengeist des Heidentums.

Hinweis: „Tiere“ werden verwendet, weil das Wort Gottes uns lehrt, dass der Mensch ohne Gott, der ihn anleitet, nicht besser ist als ein Tier (siehe Psalm 49:20 & 2. Petrus 2:12).

Beachten Sie, woher dieses protestantische Tier kommt: aus dem Abgrund der Erde. Denken Sie daran, dass dies dasselbe Tier ist, das in Offenbarung Kapitel 11 aus dem Abgrund aufgestiegen ist, um Gottes zwei Zeugen zu töten: das Wort Gottes und den Geist Gottes.

„Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen; und er hatte zwei Hörner wie ein Lamm und redete wie ein Drache. Und er übt alle Macht des ersten Tieres vor ihm aus und lässt die Erde und die darauf wohnen, das erste Tier anzubeten, dessen tödliche Wunde geheilt wurde. Und er tut große Wunder, dass er vor den Augen der Menschen Feuer vom Himmel auf die Erde fallen lässt und die, die auf Erden wohnen, verführt durch die Wunder, die er vor dem Tier vollbringen konnte ; sagen zu denen, die auf Erden wohnen, sie sollen dem Tier ein Bild machen, das vom Schwert verwundet wurde und lebte. Und er hatte die Macht, dem Bild des Tieres Leben zu geben, damit das Bild des Tieres sowohl rede als auch dafür sorgte, dass alle, die das Bild des Tieres nicht anbeten, getötet würden.“ ~ Offenbarung 13:11-15

Bestie aus der bodenlosen Grube

Dieses zweite Tier des Protestantismus „übt die ganze Macht des ersten Tieres vor ihm aus“, daher ähnelt es dem ersten Tier, dem Katholizismus. Und geistlich im Inneren sehr ähnlich wie das erste Tier, bewirkt dieses zweite Tier im Wesentlichen, dass seine Anbeter, wenn sie das zweite Tier ehren, auch das erste Tier „anbeten“. So überzeugt natürlich dieses zweite Tier, das auch durch das Erscheinen von Wundern täuscht, jeden auf der Erde, ein Bild von dem ersten Tier zu schaffen. Eine universelle irdische Regierungsmacht zu schaffen, die der universellen Macht der katholischen Kirche der vergangenen dunklen Zeiten ähnelt. Und so war es die protestantische Führung, die zuerst das Weltparlament/den Rat der Kirchen schuf, und dann mit den Führern der Welt dafür kämpfte, dasselbe zu tun, indem sie zuerst den Völkerbund gründeten, der später die Vereinten Nationen werden sollte.

Das Interesse der Tier-Natur-Organisationen gilt der irdischen Macht und dem Einfluss, nicht dem Gehorsam gegenüber dem Glauben, der zuerst den Aposteln übergeben wurde. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass durch diese Organisationen einige irdische edle Dinge erreicht wurden. Natürlich hat es! Wie sonst könnten sie ihre Existenz rechtfertigen und die Menschen an sich ziehen. Aber das ist der Punkt: Menschen zu sich zu ziehen, ihnen zu gehorchen und sie anzubeten und zu ehren, anstatt Jesus und sein ganzes Wort!

„Und er sprach zu ihnen: Ihr seid es, die euch vor den Menschen rechtfertigen; aber Gott kennt eure Herzen; denn das, was bei den Menschen hoch geschätzt wird, ist vor Gott ein Greuel.“ ~ Lukas 16:15

Dieses zweite Tier brachte wieder viel Verwirrung und Spaltung unter Gottes Volk hervor. Menschen aufzuteilen, damit du sie für dich sammeln kannst, ist Götzendienst (sich selbst und deine Pläne und Ideen über Gottes Berufung und Absicht zu stellen).

„Diese sechs Dinge hasst der Herr: ja, sieben sind ihm ein Greuel: Ein stolzer Blick, eine lügnerische Zunge und Hände, die unschuldiges Blut vergießen, Ein Herz, das böse Einbildungen schmiedet, Füße, die schnell zu Unrecht laufen, A falscher Zeuge, der Lügen redet, und wer Zwietracht unter Brüdern sät.“ ~ Sprüche 6:16-19

Die siebte Sache, die der Herr in der obigen Schriftstelle hasst, ist die Spaltung von Brüdern und erklärt, dass Spaltung ein Greuel ist, was Götzendienst bedeutet. Und Götzendienst ist die Religion, die direkt von Satan selbst durch geteilte und verwirrte heidnische Religionen geschaffen wurde. Und so sehen wir später in Offenbarung, Kapitel 20, eine klarere Vorstellung davon, was das protestantische Tier (das auch in Kapitel 11 als aus der Erde aufsteigend gezeigt wurde) wirklich war.

Aufgrund der Macht des Evangeliums, die Menschen von Sünde und Heidentum befreien konnte, konnte dasselbe gepredigte Evangelium Satans Heidentum binden. Deshalb musste das Heidentum in den Untergrund gehen und im dunklen Zeitalter unter dem Deckmantel der katholischen Kirche wirken.

Dies spiegelt die Anweisung wider, die Jesus seinen Aposteln gab. Er sagte ihnen, dass er den Aposteln durch die Schlüssel des Evangeliums (die die Schlüssel zum Himmelreich sind, die die Wahrheit verstehen) die Macht geben würde, die Falschheit zu verbinden.

"Und ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben: und alles, was du auf Erden binden wirst, wird im Himmel gebunden sein; und alles, was du auf Erden lösen wirst, wird im Himmel gelöst werden." ~ Matthäus 16:19

„Gebunden in Erde und Himmel“ zeigt, dass Satan durch das Evangelium in der Erde gebunden sein kann und in seinen Fähigkeiten und in der Art und Weise, wie er täuschen darf, eingeschränkt sein kann. Die Wahrheit in der Bibel tut dies durch ihren Einfluss auf das Leben des Einzelnen. Und wenn es in der Erde gebunden ist, ist es auch an den „himmlischen Orten in Christus Jesus“ gebunden (siehe Epheser 2,4-6). Dies ist der himmlische Ort, den man findet, wenn sich wahre Christen versammeln, um Gott im Geist und in der Wahrheit anzubeten.

So kann das Evangelium eine Seele aus der Kontrolle der Sünde befreien. Aber, wenn das Evangelium durch einen falschen Dienst zum Gewinn und zur Täuschung missbraucht und manipuliert wird, kann es auch Satan verlieren. Und genau das tat der Protestantismus. Sie benutzte das Evangelium ganz offen, wie auch immer sie es wählten. Und indem sie dies taten, ließen sie den Geist Satans vollständig los, um auf jede erdenkliche Weise zu täuschen.

Gegen Ende der Offenbarung wird uns besonders klar, wie Satan losgelassen werden kann.

Nachdem die Verwechslung von Katholizismus und Protestantismus in den vorherigen Kapiteln der Offenbarung beseitigt war, kann man jetzt in Offenbarung Kapitel 20 ein klareres Bild des Evangeliumstages sehen: von der Zeit des ersten Erscheinens Jesu auf der Erde bis zum Ende. Wir sehen also, wie der wahre Dienst Jesu Christi das Heidentum beginnt und mit dem Evangelium verbindet. Satan ist in den Abgrund gebunden (enthüllt, dass seine heidnischen Religionen kein Fundament hatten: Ein Abgrund ist ein Ort ohne Fundament). So wurde Satans Heidentum die „in den Herzen der Heuchler verborgene“ Religion der katholischen Kirche. Die katholische Kirche hat viele heidnische Lehren übernommen, aber christliche Symbole verwendet, um sie zu bedecken. Aber nur eine Kirche/Religion durfte durch die katholische Kirche sichtbar von jedem gesehen werden. Aber als die Verwirrung des Protestantismus vieler Kirchen und vieler lehrmäßiger Formen der Anbetung gelockert wurde, wurde Satans Heidentum wieder sichtbar, aber mit mehreren sogenannten „christlichen“ religiösen Hüllen. So vermehrten die protestantischen Sekten satanische Verwirrungen. Und sie lösten diese Verwirrung gegen wahre Christen aus, um vollständig offen gegen das wahre Volk Gottes zu kämpfen.

„Und ich sah einen Engel vom Himmel herabsteigen, der den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand hatte. Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, die der Teufel und Satan ist, und fesselte ihn tausend Jahre lang (Anmerkung: Heidentum war gebunden), und wirf ihn in den Abgrund und verschließe ihn und versiegele ihn, damit er die Völker nicht mehr verführe (mit multiplizierten Religionen), bis die tausend Jahre erfüllt sein sollten; und danach muss er eine kleine Zeit losgelassen werden. Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und ihnen wurde Gericht gegeben; und ich sah die Seelen derer, die für das Zeugnis Jesu und für das Wort Gottes enthauptet wurden und auch das Tier nicht angebetet hatten sein Bild, keiner hatte sein Zeichen auf ihrer Stirn oder in ihren Händen erhalten; und sie lebten und regierten tausend Jahre mit Christus. (Anmerkung: Während dieser tausend Jahre war es der Katholizismus, der hauptsächlich wahre Christen verfolgte.) Aber der Rest der Toten lebte erst wieder, als die tausend Jahre zu Ende waren. Dies ist die erste Auferstehung. Gesegnet und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat (Anmerkung: Die erste Auferstehung ist die Rettung der Seele aus dem Tod der Sünde durch Erlösung): auf solchen hat der zweite Tod keine Macht,- (Hinweis: Der zweite Tod ist der physische Tod, und der erste Tod ist der Seelentod, wenn man sündigt. Genau wie Gott Adam im Garten sagte, dass er an dem Tag, an dem er sündigte, sterben würde. Also, wenn wir vom ersten Tod gerettet wurden durch Erlösung kann uns der zweite Tod nicht schaden.) aber sie werden Priester Gottes und Christi sein und werden tausend Jahre mit ihm regieren. Und wenn die tausend Jahre abgelaufen sind, wird Satan aus seinem Gefängnis befreit und wird ausziehen, um die Nationen, die in den vier Teilen der Erde sind, Gog und Magog, zu verführen, um sie zum Kampf zu versammeln ist wie der Sand des Meeres.“ ~ Offenbarung 20:1-8

Tausend Jahre vor 1530, im Jahr 530 n. Chr., begann Kaiser Justinian, die religiöse Macht unter dem römisch-katholischen Papst zu festigen. Und so schrieb er von 530 bis 534 n. Chr. den Kodex des Gesetzes um, um dem Papst die volle rechtliche Befugnis zu geben, Urteile gegen viele, die sich ihm widersetzten, zu vollstrecken. Damit begann die rechtliche Autorität und Macht der römisch-katholischen Kirche, zu verfolgen und sogar Krieg zu führen. Und diese Kraft ging ungefähr 1000 Jahre lang ohne nennenswerte spirituelle Herausforderung weiter.

So heißt es in Offenbarung Kapitel 20: „Ich sah die Seelen derer, die für das Zeugnis Jesu und für das Wort Gottes enthauptet wurden.“ Die Hinrichtungsmethode war nicht für jeden die Enthauptung, aber diese „Enthauptung“ spiegelt eine Methode wider, die normalerweise gegen andere eroberte Könige angewendet wird. Durch die öffentliche Enthauptung eines Königs zeigten Sie allen, dass er seine Krone der Autorität verloren hatte.

Denke jetzt spirituell mit mir. Wahre Christen sind „Könige und Priester Gottes“ (siehe Offenbarung 1:6) und regieren mit Macht über die Sünde. Während dieser 1.000 Jahre wurden viele wahre Christen falsch beurteilt und vor der damaligen öffentlichen Menschenmenge „jeder Krone der Gerechtigkeit beraubt“. Durch diese Praxis wurden diese wahren Heiligen im Wesentlichen vor allen Menschen „ihrer Gerechtigkeit enthauptet“, um sie als keine geistlichen Könige darzustellen. Deshalb rechtfertigt Gott in Offenbarung, Kapitel 20, diese wahren Heiligen weiter, indem er dem Urteil der katholischen Kirche widerspricht, indem er sagt: „und sie lebten und regierten tausend Jahre mit Christus.“ Der Mensch hat das gekrönte Haupt der Gerechtigkeit abgenommen, aber Jesus Christus beurteilt sie, als hätten sie noch eine Krone der Gerechtigkeit, weil sie „tausend Jahre mit Christus regierten“. Sie regierten mit Christus, weil sie für Christus litten.

„Es ist ein treuer Spruch: Denn wenn wir mit ihm gestorben sind, werden wir auch mit ihm leben: Wenn wir leiden, werden wir auch mit ihm herrschen; wenn wir ihn verleugnen, wird er auch uns verleugnen“ ~ 2. Timotheus 2:11 -12

Aber nach diesen tausend Jahren, die 1530 enden: Satan konnte durch die Bildung vieler gefallener protestantischer Sekten seine vielfältigen Religionen der Verwirrung (im Wesentlichen das Heidentum) wieder auf die sogenannte christliche Welt loslassen. Und seitdem hat er diese Verwirrung immer wieder vermehrt. Auf diese Weise arbeitet er besonders daran, die reine Wahrheit des Evangeliums davon abzuhalten, die Gedanken und Herzen der Verlorenen zu erreichen.

Wie also fassen wir das bisher Gelesene zusammen?

Durch die klare Identifizierung in der Offenbarung von dem, was während der 1260-Jahre-Zeit geschah, und von dem, was danach beschrieben wird: Wir sind in der Lage, mit guter Näherung zu einem klaren zentralen Datum zu kommen. In diesem Jahr: 1530 n. Chr.

Wenn wir also die Jahresuhr von diesem Datum um 1.260 Jahre zurückdrehen, kommen wir auf 270 n. Chr.

Und wenn wir die Jahresuhr von 1530 n. Chr. nur um 1.000 Jahre zurückdrehen, kommen wir auf 530 n. Chr.

270 n. Chr. und 530 n. Chr. sind Daten, die auch in der Geschichte und in der Beschreibung der geistlichen Zustände um Gottes wahres Volk in der Offenbarung klar definiert sind. Darüber hinaus gibt es weitere Zeitangaben, die in der Offenbarung identifiziert werden.

Wie lange dauerte also dieser Zustand der Verwirrung und Verfolgung durch den Protestantismus seit der „Geburt“ des Protestantismus um 1530 n.

„Und wenn sie (das Wort und der Geist) ihr Zeugnis beendet haben wird, wird das Tier, das aus dem Abgrund aufsteigt, Krieg gegen sie führen und sie überwinden und sie töten. Und ihre Leichen sollen auf der Straße der großen Stadt liegen, die geistlich Sodom und Ägypten heißt, wo auch unser Herr gekreuzigt wurde. Und sie aus dem Volk und den Geschlechtern und Sprachen und Nationen werden ihre Leichname dreieinhalb Tage lang sehen und nicht zulassen, dass ihre Leichname in Gräber gelegt werden. Und die auf Erden wohnen, werden sich über sie freuen und fröhlich sein und einander Geschenke senden; denn diese beiden Propheten quälten die, die auf der Erde wohnten.“ ~ Offenbarung 11:7-10

Leichen des Wortes und des Geistes

Aber diese spirituelle Zeit von dreieinhalb Tagen ging zu Ende. Es kam eine Zeit, in der das Wort Gottes und der Geist Gottes in einer kollektiven „Wolke von Zeugen“, die Gott aus all der Verwirrung sowohl des Katholizismus als auch des Protestantismus rief, vollständig geehrt wurden.

„Und nach dreieinhalb Tagen drang der Geist des Lebens von Gott in sie ein, und sie standen auf ihren Füßen; und große Furcht befiel die, die sie sahen. Und sie hörten eine große Stimme vom Himmel, die zu ihnen sagte: Komm herauf! Und sie stiegen in einer Wolke zum Himmel auf; und ihre Feinde sahen sie. Und zur selben Stunde geschah ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt fiel, und bei dem Erdbeben wurden siebentausend Menschen getötet. ~ Offenbarung 11:11-13

Wort und Geist sind an himmlischen Orten auferstanden

Der zehnte Teil der Hurenstadt (spirituelles Babylon) fiel, weil dieser zehnte Teil die wahren Heiligen waren, die aus Babylon kamen und als eins zusammenstanden, getrennt vom geistigen Babylon. Sie wurden die sichtbare wahre Kirche Gottes, die wahre heilige Braut Christi.

Diese spirituelle dreieinhalbtägige Zeit findet nach den 1260 Jahren statt, also für eine Zeitdauer von 1530 n. Chr. in der Zeit vorwärts. Über diesen Zeitraum von dreieinhalb Tagen wurde viel spekuliert. Einige haben es als drei Jahrhunderte und eine Hälfte oder etwa 350 Jahre identifiziert. Das würde uns ungefähr zum Datum des Jahres 1880 n. Chr. bringen.

Um die Länge der Zeit, die durch diese spirituellen „Dreieinhalb Tage“ repräsentiert wird, vollständig zu verstehen, müssen wir die vollständige spirituelle Beschreibung untersuchen. Diese spirituellen dreieinhalb Tage würden an einem spirituellen Ort namens Sodom und Ägypten stattfinden.

Sodom repräsentiert den geistlichen Zustand des extremen Bösen, wo es keine Grundlage des Wortes Gottes gibt. Folglich gibt es kein Ende der Tiefe des Bösen, die die Menschen annehmen können.

Aber Ägypten steht für geistige Knechtschaft. Im Alten Testament lebten die Israeliten 430 Jahre in Ägypten (2. Mose 12:40-41). Sie zogen dorthin, nachdem Joseph der zweite Befehlshaber des Pharao wurde. Solange Joseph lebte, waren die Israeliten nicht in Gefangenschaft, als sie im Land Ägypten lebten.

Joseph war 40 Jahre alt, als seine Familie, die Israeliten, alle nach Ägypten zogen. Damit startet die 430-Jahre-Uhr. Und Joseph lebte noch 70 Jahre (er starb im Alter von 110 Jahren). Die Kinder Israels hatten es zu Josephs Lebzeiten gut. Also 430 – 70 = 360 potenzielle Sklaverei. Aber angenommen, es würde einige Jahre nach Josephs Tod dauern, bis der nächste ägyptische Führer Josephs Volk nicht respektiert, könnte es vernünftig sein, dass die Israeliten innerhalb von 10 Jahren ihre Freiheit verloren. Und dann waren sie 350 Jahre lang in Ägypten in harter Knechtschaft.

Somit können die dreieinhalb Tage, die Ägypten spirituell repräsentiert, logisch mit 350 Jahren dargestellt werden. So lange wie die Israeliten in Ägypten in Gefangenschaft waren.

Denken Sie daran, dass das erste protestantische Glaubensbekenntnis um das Jahr 1530 geschaffen und formell angenommen wurde. Und damit beginnt der Beginn der geistlichen dreieinhalb Tage oder 350 Jahre. Und es endete, als schließlich ein Ministerium aufstand, um nichts anderes zu verkünden als das, was das Wort sagt (keine Glaubensbekenntnisse oder Meinungen hinzugefügt). Und dieser Dienst hat sich vollständig geweiht, um nur der Führung des Heiligen Geistes zu folgen.

In den Vereinigten Staaten gab es eine solche Bewegung, die Ende des 19. Jahrhunderts, um das Jahr 1880 herum (350 Jahre nach der formellen Annahme des ersten protestantischen Glaubens im Jahr 1530) auf genau diese Weise zu funktionieren begann. Diese Bewegung, die um das Jahr 1880 begann, wurde schnell zu einer sehr schnell wachsenden Bewegung.

Aber gibt es noch etwas in der Offenbarung, das diese Vorstellung von einem protestantischen Zeitalter von ungefähr dreieinhalb Jahrhunderten unterstützen könnte?

Es gibt.

Addiert man die 1.260 Jahre mit den etwa 350 Jahren, kommt man auf 1.610 oder ungefähr 1.600 Jahre. (Auch dies sind alles Näherungen, da Monate nicht immer 30 Tage sind, Zeit und Uhrzeiten und Halbzeiten möglicherweise nicht auf den Tag genau sind und dreieinhalb Tage möglicherweise keine genaue Hälfte = 50 angeben. Und die Genauigkeit der historischen Daten ist abhängig von den Beschränkungen der Historiker, die sie viele Jahrhunderte später aufzeichneten. Daher können die Daten hier und da ein Jahr oder so abweichen. Aber sie sind sehr nahe Annäherungen, besonders wenn Sie beginnen, sie mit spirituellen Bedingungen in Einklang zu bringen, die im Laufe der Geschichte bekannt sind.) Unsere Fähigkeit, Daten anzugeben, ist auf unsere Grenzen des Verständnisses und die Grenzen der Genauigkeit von Daten beschränkt, die von Historikern in der Geschichte aufgezeichnet wurden. Aber Gottes Verständnis der Zeit ist perfekt.

Übrigens ist 1600 eine weitere wichtige Zahl in der Offenbarung, die einen Zeitraum bezeichnet.

„Und der Engel stieß seine Sichel in die Erde und sammelte den Weinstock der Erde und warf ihn in die große Kelter des Zorns Gottes. Und die Kelter wurde außerhalb der Stadt getreten, und Blut floss aus der Kelter, sogar bis zu den Pferdezügeln, tausendsechshundert Stadien.“ ~ Offenbarung 14:19-20

Die Kelter zu Fuß betreten

Dieses Betreten dieser geistlichen Kelter hat sich fortgesetzt, seit Jesus uns zum ersten Mal das Evangelium gebracht hat. Das gepredigte Evangelium offenbart der Seele ihre Blutschuld, weil sie Heuchelei praktiziert. Aber für den Raum von „1.600 Stadien“ musste die „Weinpresse“-Predigt außerhalb einer klar hervortretenden Stadt Gottes gehalten werden, die das neue Jerusalem, die wahre Braut Christi ist: die wahre Kirche Gottes.

„Ich habe die Kelter allein betreten; und von dem Volk war keiner bei mir; denn ich werde sie in meinem Zorn zertreten und in meinem Zorn zertreten; und ihr Blut soll auf meine Kleider gesprengt werden, und ich werde alle meine Kleider beflecken. Denn der Tag der Rache ist in meinem Herzen, und das Jahr meiner Erlösten ist gekommen. Und ich sah nach, und es war niemand da, der mir half; und ich wunderte mich, dass es niemanden gab, der aufrechtzuerhalten war; darum brachte mir mein eigener Arm das Heil; und meine Wut hielt mich aufrecht. Und ich werde das Volk niedertreten in meinem Zorn und betrunken machen in meinem Zorn, und ich werde seine Kraft auf die Erde bringen.“ ~ Jesaja 63:3-6

Der Kontext dieser Schriftstelle in Jesaja hat auch mit der Reinigung eines Volkes für Gott inmitten vieler Heuchelei und Korruption zu tun. Wie? Indem wir die Korruption falscher Lehren und falscher Anbetung ausrotten. Und ohne die Hilfe der neuen Stadt Jerusalem (der klar hervortretenden Kirche), wie bereits in Offenbarung 14:20 erwähnt, hat Gott das Werk immer noch selbst vollbracht: „für den Zeitraum von tausend und sechshundert Stadien“. Oder 1.600 Jahre lang: während der Herrschaftszeit der römisch-katholischen Kirche zusammen mit den protestantischen Kirchen, von etwa 270 n. Chr. bis 1880 n. Chr.

Aber die Furlong ist ein Maß für die Entfernung, nicht für die Zeit. Wie können wir diese Zeit also richtig auf diese Zeitperiode der Geschichte anwenden? Um dies zu tun, muss ich auf eine Erklärung der sieben Kirchen Asiens eingehen, wie sie in der Offenbarung identifiziert werden.

Also muss ich zuerst die komplette Zeitleiste der Offenbarung zusammenfassen. Es wird durch sieben Kirchenzeitalter bezeichnet, identifiziert durch die Namen der sieben Kirchen Asiens, an die sich die Offenbarung richtete. Dies wird Sie mit den „sieben Tagen des Evangeliumstages“ vertraut machen, die von den sieben Gemeinden erzählt werden. Danach macht meine Erklärung, wie die Entfernung zur Bezeichnung von Zeit verwendet wird, viel mehr Sinn.

Die sieben Kirchen Asiens (Offenbarung, Kapitel 2 und 3)

Zuerst eine kurze Anmerkung zum allgemeinen Muster, das Sie in der Reihenfolge der Briefe finden, die Jesus Johannes an die sieben Gemeinden Asiens senden soll.

  • Viele Aspekte und Eigenschaften von Christus kommen in dieser ersten Interaktion mit Johannes zum Vorschein, von der in Offenbarung Kapitel 1 gesprochen wird. In den Briefen an die sieben Gemeinden beginnt jeder Brief mit einer Wiederholung einer dieser Eigenschaften von Jesus. Wieso den? Denn Jesus ist die Antwort auf die Not der Kirche an jedem Ort und zu jeder Zeit.
  • Auch in jedem Brief sagt Jesus jeder Kirche, was als nächstes passieren wird, wenn sie seine Warnung nicht beachten. Und im nächsten Gemeindebrief (in der Reihenfolge, die in der Offenbarung vorgestellt wird) sehen wir, dass das, wovor Jesus die vorherige Gemeinde gewarnt hat, nun in der Gemeinde nach der vorherigen Gemeinde tatsächlich eingetreten ist. Was im Vorherigen vorhergesagt wurde, tritt im Nächsten tatsächlich ein.
  • Folglich sind diese sieben Gemeinden in der dargestellten Reihenfolge tatsächlich eine Geschichte des Evangeliumstages, die in sieben aufeinander folgende Gemeindezeitalter unterteilt ist.

Offenbarung ist eine geistliche Botschaft, die geistliche Zustände um die Gemeinde herum enthüllt und die Gemeinde beeinflusst. Und es ist eine sehr vollständige Botschaft: die Offenbarung in mehrere Muster von sieben aufzuteilen. Sieben ist in der ganzen Bibel als Zahl bekannt, die „Vollständigkeit“ repräsentiert. Darüber hinaus soll die Offenbarung jeglichen Einfluss der Heuchelei auf Gottes Volk vollständig zerstören. Dieser betrügerische, heuchlerische Einfluss wird als eine böse spirituelle Stadt (spiritueller Hurenzustand) namens „Babylon“ identifiziert. Das Muster der mehreren Siebenen ist also wie ein spiritueller Schlachtplan, um die spirituelle Festung Babylon aufzudecken und zu besiegen.

Aber um diese Enthüllung und die Zerstörung ihrer trügerischen Festung in den Köpfen und Herzen der Menschen zu erreichen, hat Gott in der Offenbarung einen Plan, der einem im Alten Testament festgelegten Muster folgt. Viele Male wiederholt Gott in der Offenbarung: Muster, Lektionen und Typen, die bereits über den Rest der Bibel gesprochen wurden. Dies soll uns helfen, die Offenbarung richtig zu interpretieren und zu verstehen. Aber die Bibel ist ein geistliches Buch, daher müssen Interpretationen geistlich angewendet werden.

Das „Schlachtfeld“ der Offenbarung wird also zuerst durch die Briefe an die sieben Gemeinden ausgelegt. Dann wird, basierend auf dem Muster der sieben Kirchenzeitalter, ein Angriffsplan innerhalb der Offenbarung ausgeführt.

Dieser geistliche Schlachtplan folgt dem gleichen Muster, das im Alten Testament verwendet wurde, um Jericho zu besiegen. Jericho war die große ummauerte Stadt, die dem Volk Gottes, den Israeliten, im Weg stand. Bevor sie weiter in das „gelobte Land“ vordringen konnten, mussten sie Jericho besiegen. Also gab Gott ihnen einen ganz bestimmten Plan, um die Mauern von Jericho zum Einsturz zu bringen.

Hier ist Gottes Plan, dem sie damals folgten (aus Josua, Kapitel 6):

  • Sieben Priester mit Trompetenklang, zusammen mit allen Kriegsmännern, die den Bogen des Testaments trugen: Gemeinsam marschierten sie alle sechs Tage lang (einmal täglich) um die Stadt Jericho.
  • Am siebten Tag taten sie dasselbe, aber diesmal gingen sie sieben Mal an einem Tag um Jericho herum.
  • Nach dem siebten Mal (am siebten Tag) ließen die sieben Priester einen letzten lauten und langen Ton ertönen.
  • Dann riefen alle Leute zorniges Urteil gegen die Stadtmauern.
  • Und dann fielen die Wände alle flach ein.

Niederlage von Jericho

Dann gingen sie hinein und griffen Jericho an und zerstörten es. Sie wurden angewiesen, nur die Edelmetalle der Stadt mitzunehmen. Alles andere sollte zerstört und verbrannt werden

In der Offenbarung haben wir einen ähnlichen Plan – die trügerische Festung des spirituellen Babylons in den Herzen und Köpfen der Menschen zu besiegen:

  • Sieben Siegel (beginnend in Offenbarung Kapitel 6), eines für jedes Gemeindezeitalter (oder jeden Tag) des Evangeliumstages. (Wie der Marsch um Jericho: einmal täglich, für sechs spirituelle Tage des „Siegels“.)
  • Im siebten Siegel (ab Offenbarung Kapitel 8) werden sieben Posaunen von den sieben Posaunen-Engelsboten erschallt. (Wie die sieben Male an einem Tag, die sie um Jericho marschierten: am siebten Tag.)
  • In der siebten Posaune (ab Offenbarung, Kapitel 11) wird verkündet, dass „die Königreiche dieser Welt zu den Königreichen unseres Herrn und seines Christus geworden sind, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit“ (Offenbarung 11,15). und es wurde der Bogen des Testaments gesehen (so wie er in der Schlacht gegen Jericho vorhanden war) – und all dies wurde sofort von einer langen und lauten Botschaft gefolgt (wie der letzte lange Trompetenstoß gegen Jericho). Diese lange Explosion/Botschaft richtet sich gegen die Königreiche der Tiere (einschließlich des Malzeichens des Tieres – und der Zahl seines Namens 666) – siehe Offenbarung 12 & 13
  • Als nächstes sehen wir in Offenbarung 14 das wahre Volk Gottes, das Gott anbetet (mit dem Namen seines Vaters auf der Stirn) und einen mächtigen Botschaftsengel (Jesus Christus), der verkündet: „Babylon ist gefallen, ist gefallen…“
  • Dann sehen wir in Offenbarung 15 und 16 die sieben Engelsboten mit den sieben letzten Plagen, die Schalen gefüllt mit dem Zorn des Gerichtes Gottes, das sie ausgießen (wie das zornige Geschrei der Gerichte der Israeliten gegen die Stadt Jericho).
  • Nach Beendigung des Ausgießens der Zornesfässer gibt es das größte geistige Erdbeben, das es je gegeben hat und…
  • „Die große Stadt wurde in drei Teile geteilt, und die Städte der Nationen fielen. (Offenbarung 16:19)

Die Mauern der Täuschung Babylons sind gefallen. Es ist an der Zeit, ihren Einfluss vollständig zu zerstören!

Hier ist ein eine Seite Übersichtsdiagramm der Offenbarung Vielleicht ist es einfacher, das oben Gesagte zu verstehen.

Der Grund: Siegel, Posaunen und Schalen des Zorns Gottes werden in der Offenbarung wie folgt verwendet:

Sieben Siegel sind, was Jesus Christus, „das geschlachtete Lamm Gottes“ (siehe Offenbarung 5), eröffnet. Nur diejenigen, denen durch sein Blut vergeben wurde, können sehen, was er öffnet (so wie Nikodemus gesagt wurde, dass er wiedergeboren werden muss, um das Reich Gottes zu sehen – siehe Johannes 3:3-8). Der Zweck der Siegel besteht darin, Gottes wahrem Volk zu helfen, die geistlichen Kämpfe zu erkennen, denen es zu jeder Zeit gegenübersteht, besonders aber in jedem bestimmten Gemeindezeitalter.

Die sieben Posaunen sind das, was Jesus in jedem Gemeindezeitalter seinen wahren Dienst gibt, um das wahre Volk Gottes zu warnen. Und besonders im letzten Gemeindezeitalter, um die Kinder Gottes wieder zu warnen und sie als einen Leib zum geistlichen Kampf zu versammeln. Hinweis: Im Alten Testament wurden Posaunen verwendet, um die Menschen zu warnen und sie zum Kampf zu versammeln.

Die sieben Schalen der zornigen Gerichte Gottes eigentlich auch jedem Kirchenzeitalter entsprechen. Sie sind die Ausgießung des endgültigen geistlichen Gerichts über jeden bösen geistlichen Zustand, der durch die sieben Siegel und die sieben Posaunenengel identifiziert wird.

Der Zweck von all dem ist: besonders am letzten spirituellen Tag ein spirituelles Licht zu erzeugen, das so hell ist, dass jeder, der spirituell sehen möchte, die Wahrheit sehen kann, wenn er es wirklich will.

„Außerdem wird das Licht des Mondes sein wie das Licht der Sonne, und das Licht der Sonne wird siebenfältig sein wie das Licht von sieben Tagen, an dem Tag, an dem der Herr den Bruch seines Volkes verbindet und die Menschen heilt Schlag ihrer Wunde.“ ~ Jesaja 30:26

Der Zweck ist, die Gemeinde von den Wunden zu heilen, die durch den Einfluss des geistlichen Babylon verursacht wurden!

Hinweis: Sogar über den Schlachtplan der drei Sieben hinaus: von sieben Siegeln, sieben Posaunen und den sieben Schalen des Zorns Gottes: Die ganze Offenbarungsbotschaft sagt tatsächlich die Geschichte des Evangeliumstages sieben verschiedene Zeiten, aus sieben verschiedenen Perspektiven! Auch hier tut Gott sieben Dinge, um die Vollständigkeit und Gewissheit seiner Absicht zu zeigen, historische Lektionen in der Offenbarung zu lehren.

Als nächstes folgt eine Zusammenfassung des Schlachtplans von drei Sätzen von sieben in Offenbarung, alle innerhalb der sieben Kirchenzeitalter organisiert, die von den sieben Kirchen Asiens identifiziert wurden.

Wenn Sie nun den Schlachtplan der drei Siebenen verstehen, müssen Sie auch verstehen, dass jedes der einzelnen Siegel, Posaunen und Schalen des Zorns Gottes: einem der Gemeindezeitalter entspricht. Lassen Sie uns nun durch die Zeitlinie des Evangeliumstages gehen, wie sie sowohl in der Geschichte als auch in der Offenbarung dargelegt ist:

Zeitleiste der Offenbarung
„Klicken“ auf das Bild zum Vergrößern

33 n. Chr. – Beginn des ersten Gemeindezeitalters: Ephesus

Geschichte:

  • Ab Pfingsten – die Kirche geht hervor in der Kraft des Heiligen Geistes
  • Aber mit der Zeit in den nächsten Jahrhunderten beginnen zu viele Menschen, einfach den Menschen zu folgen und nicht dem Heiligen Geist.

Brief an die erste Gemeinde, Ephesus (Offenbarung 2,1-7) zeigt:

  • Sie tun alles richtig, aber nicht mehr aus den richtigen Gründen: Sie tun es zuerst, um den Menschen zu gefallen – Sie haben Ihre erste Liebe verlassen: Gottes Heiligen Geist.
  • Tut Buße oder ich nehme meinen Leuchter weg – der durch das brennende Öl geistliches Licht gibt, das die kollektive Liebe des Heiligen Geistes repräsentiert, der in jedem in der Gemeinde wirkt.

Die Öffnung des ersten Siegels (Offenbarung 6:1-2) offenbart:

  • Ein Donnergeräusch – weil der Blitz des Evangeliums zuerst in seiner Stärke ausgeht, wie es zu Beginn des Evangeliumstages der Fall war.
  • Jesus trägt eine Krone und reitet auf einem weißen Pferd (ein Symbol der Kriegsführung). Er geht „erobernd und erobernd“ aus. (Anmerkung: Jesu Krieg ist ein geistlicher, kein brutaler fleischlicher. Der Kampf Christi wird durch das Werk des Evangeliums geführt, um Seelen zu retten.) Das weiße Pferd repräsentiert die wahren Diener Jesu Christi, die Jesus in den Kampf führt. genauso wie die alten Propheten Gottes (Elia und Elisa) „der Wagen Israels und seine Reiter“ genannt wurden (siehe 2 Könige 2:12 und 2 Könige 13:14).

Jesus auf weißem Pferd

Die Erste Posaune (Offenbarung 8:7) warnt:

  • Eine Evangeliumsbotschaft wird gepredigt (Hagel und Feuer), vermischt mit Blut (das Blut, das Sie rein und unschuldig oder schuldig macht, je nachdem, ob Sie es empfangen oder nicht).
  • Ein Drittel der Bäume der Gerechtigkeit auf der Erde überlebt nicht (die anderen zwei Drittel bleiben rechtschaffen). Und alles Gras (das die sündige Menschheit im Allgemeinen repräsentiert) wird von der Botschaft verbrannt (was bedeutet, dass sie die Wahrheit des Evangeliums ablehnen).

Erste Phiole des ausgeführten Zorns Gottes (Offenbarung 16:2) urteilt:

  • Zorn ergoss sich über die Erde, weil die irdischen Menschen sich entschieden haben, die tierähnlichen Königreiche der Menschen anzubeten und zu ehren/fürchten, anstatt Gott.
  • Die Wahrheit dieses gepredigten Urteils ist für die tierähnliche Menschheit schmerzhaft zu empfangen. Daher fällt eine ärgerliche (schmerzhafte und ekelhafte) und schwere Wunde auf alle, die irdisch sind. (Anmerkung: Als der erste Posaunenengel in Offenbarung 8:7 ertönte, war ein Drittel aller Bäume und alles grüne Gras verbrannt, was die Wirkung der Predigt des Wortes Gottes auf diejenigen zeigte, die rechtschaffen zu sein scheinen (Bäume von Gerechtigkeit) und Sünder (das Gras). Aber das Ausgießen der Schalen ist die endgültige Vollendung von Gottes Gerichten. Folglich ist die Erde alles, was einmal übrig bleibt alle Bäume und Gras ist verbrannt: zeigt uns in den Endgerichten der gepredigten Zornfläschchen, dass nicht jeder Irdische die Predigt gesunder Lehre ertragen kann.)

270 n. Chr. – Beginn des zweiten Kirchenzeitalters: Smyrna

Geschichte:

  • Das erste Kloster der Welt wurde von Antonius in Ägypten (270 n. Chr.) gegründet und förderte das asketische Leben. (Dies wird zu einer neuen äußeren „Form der Frömmigkeit“, um einen korrupten Kirchenzustand für viele Jahre zu vertuschen.)
  • Zum ersten Mal (272) bitten Kirchenführer einen römischen Kaiser, einen internen Streit zu schlichten (gegen den der Apostel Paulus in seinem ersten Brief an die Korinther ausdrücklich lehrte). Führer.
  • Während der nächsten paar Jahrhunderte der Machtpositionierung der Kirchenführer greifen sich Kirchenführer so sehr an, dass sie sich geografisch nach den Königreichen der Menschen aufteilen.

Brief an die zweite Gemeinde, Smyrna (Offenbarung 2,8-11) zeigt:

  • Nun gibt es unter den wahren Christen eine beträchtliche Anzahl von Menschen, die falsche Christen sind, die sich eingeschlichen haben. Sie werden „die Synagoge Satans“ genannt. (Hinweis: Wenn der Leuchter entfernt wird, haben Sie nicht mehr genügend Licht, um klar zu erkennen, wer die Andachtsstätte betreten hat.)
  • Smyrna wird gewarnt, dass sie in Zukunft große Verfolgung erleiden werden, und sie werden ermahnt, bis zum Tod treu zu sein.

Die Öffnung des zweiten Siegels (Offenbarung 6:3-4) offenbart:

  • Es ist kein Donnergeräusch mehr vom Blitz des Evangeliums zu hören (weil das Licht des Leuchters entfernt wurde).
  • Das Pferd ist rot geworden (was für blutschuldig steht) und Jesus reitet es nicht. Es hat einen neuen Reiter, der ein „großes Schwert“ (Missbrauch des Wortes Gottes) benutzt, um den Frieden zu nehmen, so dass die Menschen sich bekämpfen und die heiligen Schriften benutzen, um dies zu tun.

Roter Reiter

Die zweite Posaune (Offenbarung 8:8-9) warnt:

  • Ein großer Berg, der früher die Kirche war (mit brennender Liebe), ist auf die Höhe des Menschenmeers herabgekommen (und dort ausgelöscht). Und deshalb ist jetzt ein dritter Teil der Seelen, die im Meer gelebt haben, an sündiger Blutschuld gestorben.

Zweite Phiole des ausgeführten Zorns Gottes (Offenbarung 16:2) urteilt:

  • Jetzt die ganzes Meer von Menschen die nicht auf das volle Evangelium reagieren – an Blutschuld gestorben sind (nicht nur ein Drittel wie in der zweiten Posaune). Du musst Gott mit deinem ganzen Herzen, deiner Seele, deinem Verstand und deiner ganzen Kraft dienen – oder gar nicht. Wenn Sie sich also noch unter das weltliche Meer der Menschen (religiös oder nicht) mischen möchten, werden Sie dort sicherlich spirituell sterben.

530 n. Chr. – Beginn des dritten Kirchenzeitalters: Pergamos

Geschichte:

  • Im Jahr 530 n. Chr. fügte Kaiser Justinian dem römischen Bischof das Vorrecht hinzu, Appelle von den anderen Patriarchen der damals bekannten Kirche zu empfangen, und stellte den Bischof in Rom (den Papst) über alle anderen.
  • Papst Bonifatius II. (Papst von 530 bis 532) änderte die Nummerierung der Jahre im Julianischen Kalender von Ab Urbe Condita in Anno Domini. („… und denkt daran, Zeit und Gesetze zu ändern…“ ~ Daniel 7:25)
  • Am 6. Juni 533 schickt der Herrscher Justinian einen Brief an den Papst, in dem er behauptet, er sei das Oberhaupt aller anderen Jurisdiktionen und alle Bischöfe sollen ihn als Oberhaupt anerkennen.
  • AD534 – Justinian legt die Autorität des Papstes und der römisch-katholischen Kirche in seine neue kodifizierte Sammlung des römischen Rechts. Dieser neue Gesetzeskodex machte es unmöglich, Bürger zu sein, ohne Teil der katholischen Kirche zu sein. Es ermöglichte den Versuch der Ketzerei, bezeichnete heidnische Gläubige als Mord und begünstigte den katholischen Klerus mit Sonderrechten.
  • Die Bibel ist an die Kanzel gekettet, damit das gemeine Volk sie nicht erfährt, und ermöglicht es dem Klerus, sie zum Vorteil gegen das Volk einzusetzen.

Brief an die dritte Gemeinde Pergamos (Offenbarung 2:12-17) zeigt:

  • Satan hat einen Sitz der Autorität genau dort errichtet, wo sich wahre Christen versammeln würden, und wahre Christen litten unter Verfolgung und wurden getötet, direkt in der Kirche! (Die Verfolgung, vor der Smyrna gewarnt wurde, würde kommen.)
  • Falsche Lehren werden gemäß dem Geist und der Methode des Alten Testaments Bileam gelehrt, „der Balac lehrte, den Kindern Israel einen Stolperstein zu werfen, Götzenopfer zu essen und Hurerei zu begehen“. Bileam tat dies, weil er mit dem irdischen König irdische Reichtümer und Macht haben wollte. (Genau wie es der katholische Papst, Kardinäle und Bischöfe tun würden.)
  • Darüber hinaus gab es unter ihnen diejenigen, die die Doktrin der Nikolaiten (freie Liebe zu allem: Gut oder Böse) vertreten, die Gott hasst. (Die katholische Kirche würde alle möglichen gemischten Lehren lieben, die Überbleibsel des Heidentums waren.)
  • Jesus warnt, wenn du nicht umkehrst, werde ich mit dem Schwert meines Mundes gegen dich kämpfen: das Wort Gottes.

Das Öffnen des dritten Siegels (Offenbarung 6,5-6) offenbart:

  • Das Pferd ist jetzt von geistiger Dunkelheit geschwärzt.
  • Der Reiter des schwarzen Pferdes wägt das Wort (spirituelle Nahrung) zum persönlichen Vorteil ab, und infolgedessen herrscht im Land eine geistliche Hungersnot aus Mangel an Nahrung. Es wird nur so viel serviert, dass eine Seele spirituell kaum am Leben bleiben kann.

Der schwarze Reiter

Die dritte Posaune (Offenbarung 8:10-11) warnt:

  • Der gefallene katholische Klerus (dargestellt als ein gefallener Stern der Bitterkeit namens „Wermut“) ist auf das geistliche Wasser gefallen, das den Menschen zu trinken gegeben wird. Folglich werden die Menschen verbittert (dargestellt dadurch, dass ein Drittel des Wassers verbittert und schuldig wird). Jesus sagte, dass das Wasser des Wortes und des Geistes, das von einem wahren Dienst gepredigt wird, Leben und Heilung bringen würde. Aber das Wasser, das die katholischen Geistlichen bringen, ist bitter, weil sie es manipulieren: sogar um die Verfolgung und Tötung der Rechtschaffenen zu rechtfertigen. Aus diesem Grund werden viele Seelen in ihren Herzen bitter und sterben spirituell.

Dritte Phiole des ausgeführten Zorns Gottes (Offenbarung 16:4-7) Richter:

  • Die Flüsse und Wasserfontänen sind jetzt alle in Blut verwandelt, weil sie alle blutschuldig gemacht werden (in der dritten Posaune war nur ein Drittel betroffen). Und der wahre Gesandte, der diese Gerichtsschale ausschüttete, sagt: „Du bist gerecht, o Herr, der du bist und warst und sein sollst, weil du so gerichtet hast. Denn sie haben das Blut der Heiligen und Propheten vergossen, und Blut hast du ihnen zu trinken gegeben; denn sie sind würdig.“
  • Gott hat sie für blutschuldig gerichtet und für seine wahren Heiligen, die gelitten haben, gerächt!

1530 n. Chr. – Beginn des vierten Kirchenzeitalters: Thyatira
Geschichte:

  • Durch die Nutzung der Druckerpresse und der Übersetzungen der Bibel in die lokale Sprache waren wahre Prediger viel besser in der Lage, die Wahrheit des Evangeliums zu verbreiten. Diese Schriftkenntnis des wahren Evangeliums war der Schlüssel zur Inspiration der Reformationsbewegung, die im 16. Jahrhundert Früchte trug.
  • Die Reformation beginnt damit, dass protestantische Reformatoren gegen die Korruption der katholischen Kirche Stellung beziehen. Aber anstatt nur das Wort Gottes als ihren Führer zu verwenden, beginnen sie, ihre eigenen Glaubensbekenntnisse zu schaffen und ihre eigenen kirchlichen Identitäten zu formulieren.
  • Die erste eigenständige kirchliche Identität beginnt 1530 mit dem Augsburger Bekenntnis. Viele weitere würden später folgen und die Christen in viele verschiedene Körperschaften und Glaubensrichtungen einteilen.
  • Die spirituelle Wirkung besteht darin, den direkten Einfluss des Wortes Gottes und des Geistes Gottes zu töten, da der Mensch, der einen Großteil des Wortes offen zum Vorteil nutzte, die Kontrolle über seine irdischen Kirchenorganisationen übernahm und sie baute, anstatt dies zuzulassen Heiliger Geist, um den Bau des einen Reiches Gottes zu leiten.

Brief an die vierte Gemeinde (Offenbarung 2:18-29), Thyatira zeigt:

  • Es wird jetzt viel am Evangelium gearbeitet, weil Jesus in Pergamon versprochen hat, dass er mit „dem Schwert seines Mundes“, dem Wort Gottes, gegen die Autorität der katholischen Kirche kämpfen würde.
  • Aber Gott hat auch ein großes Problem mit Thyatira, denn die spirituelle Isebel hast du unter dir prophezeien lassen. Sie tut einige der gleichen Dinge, von denen ich Pergamos davor gewarnt habe. Jetzt warne ich Sie, denn dieser Isebel-Geist führt falsche Lehren ein, die Sie spalten und das wahre Wort Gottes und den Heiligen Geist töten werden, der unter Ihnen wirkt.
  • Wenn Sie dies nicht korrigieren, wird Ihre spirituelle Nachkommenschaft spirituell sterben und die meisten der nächsten Generation werden spirituell tot sein!
  • Aber welche Wahrheit du hast, halte daran fest, damit du nicht alles verlierst.

Die Öffnung des vierten Siegels (Offenbarung 6:7-8) zeigt:

  • Jetzt hat das Kriegspferd etwas aufgehellt, aber mit viel in Grautönen gemischt, so dass es blass in der Farbe ist. Und es hat einen Geist, der diesem Pferd namens „Tod und Hölle“ folgt.
  • Der Reiter dieses Pferdes hat die Kraft der beiden vorherigen Pferde: das rote Pferd und das schwarze Pferd. Damit er auch mit dem Schwert töten kann (das Wort Gottes missbrauchen) und auch mit Hunger töten kann (indem er die Menschen nicht mit dem ganzen Wort Gottes füttert).
  • Darüber hinaus kann dieses Pferd die menschenähnlichen Königreiche der Erde nutzen, um seine böse Arbeit zu erledigen, und Tod und Hölle folgen diesem Pferd.
  • „…und ihnen wurde Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, mit dem Schwert und mit dem Hunger und mit dem Tod und mit den Tieren der Erde zu töten“ ~ Offenbarung 6:8
  • Haben protestantische Kirchen nicht etwa ein Viertel der Erde eingenommen?

Die vierte Posaune (Offenbarung 8:12) warnt:

  • Ein dritter Teil der Sonne, des Mondes und der Sterne wurde verdunkelt. Diese repräsentieren spirituelle Dinge:
  • Sonne repräsentiert das Neue Testament (das das wahre Licht ist)
  • Mond steht für das Alte Testament (das einen Teil des Lichts der Sonne reflektiert)
  • Sterne repräsentieren den Dienst (wie der Stern von Bethlehem wird ein wahrer Dienst die Menschen zu Jesus führen)
  • Was passiert also, wenn jeweils ein Drittel davon dunkel wird? Viele andere Ideen und Agenden mischen sich ein, was den Glauben und die Menschen in verschiedene konfessionelle Sekten spaltet.)

Vierte Phiole des ausgeführten Zorns Gottes (Offenbarung 16:8-9) Richter:

  • Jetzt stellt Gott die Aufzeichnungen über das Wort Gottes zurück (nachdem die vierte Posaune gewarnt hatte, wurde ein Drittel des Wortes verdunkelt). Jetzt salbt Gott einen wahren Dienst mit dem Feuer des Heiligen Geistes und mit der reinen vollen Helligkeit der Sonne (dem wahren vollen Licht des Neuen Testaments). Diese feurige Predigt der Sonne der klaren Wahrheit versengt Menschen, die in religiöser Heuchelei gestorben sind der Kirchen, weil sie sich nicht mehr hinter einem dritten Teil der Dunkelheit verstecken können.
  • „Und der vierte Engel goss seine Schale auf die Sonne aus; und ihm wurde Macht gegeben, Menschen mit Feuer zu versengen. Und die Menschen wurden von großer Hitze versengt und lästerten den Namen Gottes, der Macht hat über diese Plagen, und sie bereuten nicht, ihm Ehre zu geben. ~ Offenbarung 16:8-9

1730 n. Chr. – Beginn des fünften Kirchenzeitalters: Sardes
Geschichte:

  • Nach fast 200 Jahren mehrerer protestantischer Kirchengründungen herrscht eine vorherrschende geistliche Stagnation, in der sich die Menschen in ihrer Kirchenzugehörigkeit etabliert haben, aber der Kampf und die Kontrolle der Sünde immer noch in ihrem Leben wirken. Tatsächlich haben die meisten verschiedenen protestantischen Kirchenorganisationen einen vorherrschenden falschen Lehrglauben (ähnlich der katholischen Kirche und im Gegensatz zu den heiligen Schriften), dass jeder von Zeit zu Zeit weiter sündigen muss, auch wenn er gerettet ist.
  • Inmitten dieses vorherrschenden geistlichen Todes beginnen kleine Gruppen von Individuen, die anfangen, Gott für eine größere Realität der Weihe und Heiligkeit in ihrem Leben zu suchen. Während dieser Zeit in der Geschichte, die als „Großes Erwachen“ bezeichnet wird, gibt es viele Prediger, die die Sünde verurteilen, aber nur wenige von ihnen führen die Menschen vollständig in ein heiliges Leben durch die Erfüllung des Heiligen Geistes. Einige dieser wenigen Heiligkeitsprediger finden sich unter den Mähren und denen, die mit John & Charles Wesley und der methodistischen Bewegung verbunden sind.

Brief an die fünfte Gemeinde Sardes (Offenbarung 3,1-6) zeigt:

  • Jesus sagt ihnen, dass das, wovor er sie in Thyatira gewarnt hat, jetzt passiert ist: „Ihr habt einen Namen, den ihr lebt, und seid tot“ – und behauptet, Identität mit Christus zu haben, aber immer noch tot in euren Sünden. Stärke jeden Glauben und jede Wahrheit, die du noch hast, sonst wird auch das sterben. Ich habe deine Werke nicht als vollkommen (in der Heiligkeit) vor Gott gefunden. Ich weiß, was in deinem Herzen ist, egal was äußerlich ist.
  • Du musst erwachen! Denn wenn du es nicht tust, komme ich zu einer Stunde zu dir, in der du es nicht erwartest.
  • Es gibt noch einige wenige, die ihre geistlichen Gewänder nicht besudelt haben, und sie werden mit mir wandeln, denn sie sind würdig.

Die Öffnung des fünften Siegels (Offenbarung 6:9-11) zeigt:

  • Aufgrund der Verfolgungen der Vergangenheit gibt es viele geopferte Leben unter dem Altar des Opfers. (Die Asche unter dem Altar stellt geistig diejenigen dar, die wegen ihres christlichen Zeugnisses den Märtyrertod erlitten haben.) Diese Verfolgungen kamen wegen der drei vernichtenden Kriegspferde und ihrer Reiter, die in den drei vorherigen Siegeln identifiziert wurden: rotes Pferd, schwarzes Pferd und blasses Pferd. Was uns geistlich zeigt, ist, dass Gott sich an sie und ihre Tränen erinnert. Diese unter dem Altar erheben ihre Stimme zu Gott, um sie an ihren Widersachern zu rächen, die sie getötet haben. Gott sagt ihnen, dass sie noch etwas warten sollen, die Zeit von Gottes Zorngericht kommt (und beginnt mit der Öffnung des sechsten Siegels).

Opferaltar

Die fünfte Posaune (Offenbarung 9:1-11) warnt:

  • Es gibt einen Dienst des gefallenen Sterns, der eine bodenlose Botschaft öffnet, indem er den „Stachel des Todes der Sünde“ predigt, aber nicht die volle Wahrheit liefert, die erforderlich ist, um Seelen vollständig von der Sünde zu befreien. Daher gibt es Menschen, die versuchen, das Fleisch geistlich zu kreuzigen (oder den fleischlichen Menschen zu töten), aber sie finden es nicht. Folglich schmerzt die Gefallenen-Stern-Botschaft das Gewissen der Hörer mit dem „Todesstich“ (schmerzhaft wie ein Skorpionstich), führt sie aber nicht zu einem Weg der Linderung. Ihre Werke werden vor Gott nicht als vollkommen (in der Heiligkeit) befunden. Sie müssen die wenigen wahren erwachten Diener finden, die ihnen die Wahrheit zeigen können.
  • Hinweis: Die gepredigte Botschaft dieses Dienstes würde das Gewissen der Hörer schmerzlich berühren und ihnen nicht den vollständigen Weg zeigen, durch die Kraft des Heiligen Geistes der Sünde auszusterben oder das Fleisch zu kreuzigen. Und dieses schmerzhafte „Stichen“ würde „fünf Monate“ oder 150 geistliche Tage/Jahre andauern, bis zum nächsten Gemeindezeitalter.
  • "Und ihnen wurde gegeben, dass sie sie nicht töten sollten, sondern fünf Monate lang gequält werden sollten, und ihre Qual war wie die Qual eines Skorpions, wenn er einen Menschen schlägt." ~ Offenbarung 9:5

Fünfte Phiole des ausgeführten Zorns Gottes (Offenbarung 16:10-11) urteilt:

  • Die Phiole wird auf den Sitz der Autorität des Tieres gegossen. Die Tierautorität ist in der Tiernatur der Menschheit enthalten, ohne dass der Heilige Geist Gottes darin herrscht. Die Klarheit der fünften Phiole ermöglicht es denen, die ehrlich sind, vollständig geheiligt zu werden, damit ihre Natur durch die Gegenwart des Heiligen Geistes im Inneren göttlich werden kann.
  • Diese fleischliche, fleischliche Tiernatur ist der Sitz in den Herzen der Menschen, die ein tierähnliches „Christentum“ verehren, wo sie mit einer fleischlichen, sündigen, tierähnlichen Natur fortfahren (im Gegensatz zur göttlichen Natur Gottes durch die Kreuzigung des alten sündigen Menschen , und die Erfüllung mit dem Heiligen Geist.) Wenn das volle Evangelium gepredigt wird, ist Heiligkeit im Herzen durch die Erfüllung des wahren Heiligen Geistes eingeschlossen. Diejenigen, die keine Heiligkeit in sich haben oder wollen, werden feststellen, dass diese Botschaft sehr schmerzhafte Wunden verursacht. Und in ihrem geistlichen Schmerz benutzen sie, anstatt Gott um Heilung zu bitten, ihre Zunge, um Gott zu lästern (respektlos über Gott und sein Wort zu sprechen). Diese Phiole ist also Gottes Rache an schmerzhaften Wunden gegen einen falschen Dienst durch den fünften Posaunenengel), die nicht die volle Wahrheit über die geheiligte Heiligkeit predigen wollten. Es ist Gottes Rache für die schmerzhaften Skorpionstiche, mit denen dieser falsche Dienst andere gestochen hat.

1880 n. Chr. – Beginn des sechsten Gemeindezeitalters: Philadelphia
Geschichte:

  • Neben der Korruptionsgeschichte der katholischen Kirche hat die Geschichte nun weitere 350 Jahre protestantischer Spaltungen und verwirrender Lehren verzeichnet. Diejenigen Christen, die die Absicht des Heiligen Geistes ernsthaft begehrten, sind davon überzeugt, dass es Zeit für wahre Heiligkeit im Herzen und Leben ist und dass die Mauern der Sekten fallen! Eine starke Bewegung hin zur vollen Heiligkeit des Evangeliums und zur Einheit beginnt zusammen mit der Offenbarungsbotschaft „Komm aus Babylon, mein Volk!“ zu wachsen. (Offenbarung 18:4)
  • Und so beginnt einer der größten Schlachten der Wahrheit gegen die Lügen der Heuchelei im falschen „Christentum“. Viele religiöse Institutionen werden als korrupt entlarvt, weil der gesalbte Dienst die klare Wahrheit aus der Bibel predigt, einschließlich der Offenbarung.
  • Viele Menschen ziehen es vor, sich unter dem Deckmantel ihrer falschen Lehren und geteilten Kirchenidentitäten zu verstecken, um sich von denen fernzuhalten, die die volle Wahrheit predigen.

Ein Brief an die sechste Gemeinde Philadelphia (Offenbarung 3:7-13) zeigt:

  • Denjenigen in geistlichen weißen Gewändern aus Sardes wurden jetzt in Philadelphia die Fenster der himmlischen Inspiration geöffnet, und niemand außer Jesus kann diese Tür schließen.
  • Jedem, der von der Synagoge Satans übrig geblieben ist (der sich im Kirchenzeitalter von Smyrna und während all der Jahre der gemischten Heuchelei eingeschlichen hat) wird gezeigt, wer das wahre Volk Gottes ist. Und sie werden dazu gebracht, die wahrhaft Gerechten anzuerkennen. (Sie wurden „unbewusst“ erwischt, genau wie Jesus sie in Sardes gewarnt hatte.)
  • Jesus warnt Philadelphia: Gott hat die Macht, die Heiligen heilig und in Einheit zu bewahren, also lass niemanden diese Krone der Gerechtigkeit stehlen, die Gott seinem Volk gegeben hat.
  • Gott gibt seinem Volk jetzt seine Identität statt einer geteilten Kirchenidentität: „…Ich werde auf ihn den Namen meines Gottes schreiben und den Namen der Stadt meines Gottes, die das neue Jerusalem ist, das aus dem Himmel von meinem Gott…“ (Offenbarung 3,12). Gott tut die Identifizierung jetzt (nicht der Mensch), und er identifiziert die wahre Gemeinde Gottes.
  • „Dennoch ist das Fundament Gottes mit diesem Siegel sicher. Der Herr kennt die Seinen. Und: Jeder, der den Namen Christi nennt, lasse von der Ungerechtigkeit ab.“ (2. Timotheus 2:19)

Die Öffnung des sechsten Siegels (Offenbarung 6:12-17) zeigt:

  • Plötzlich passiert ein großes spirituelles Erdbeben.
  • Die von Petrus am Pfingsttag gepredigte Schrift wird am Anfang des sechsten Siegels zitiert, weil diese Zeit eine ähnliche Bewegung in Einheit und Heiligkeit wie zu Beginn des Evangeliumstages darstellt.
  • Stars, die falsche Minister repräsentieren, werden als gefallenes Ministerium entlarvt.
  • Jeder Berg und jede Insel der falschen Religion, die von Menschen geschaffen wurde, wird von ihren Plätzen entfernt.
  • Die Menschen weinen um ihre Berge und Felsen der Religion, um sie vor dem großen Zorn Gottes zu verbergen, der gepredigt und offenbart wird.

Erdbebenschaden

Die sechste Posaune (Offenbarung 9:13 – 11:13) warnt:

  • Es findet ein großes spirituelles Gemetzel statt. Alle Heuchler werden entlarvt und ihrer Täuschung und den hinter ihnen stehenden Teufelsgeistern ausgeliefert.
  • Der mächtige Engel/Bote, Jesus selbst, öffnet seinem auserwählten Dienst das Verständnis für die Offenbarungsbotschaft, und es wird ihnen befohlen, sie vielen Nationen zu predigen.
  • Der Kampf des Wortes Gottes und des Geistes Gottes gegen die Heuchelei der Menschheit wird weiter offenbart.

Sechste Phiole des ausgeführten Zorns Gottes (Offenbarung 16:12-16) urteilt:

  • Trocknet den Herzfluss (oder jede Sympathie) aus, die in Richtung der Heuchelei des gefallenen „Christentums“ fließt. Dies geschieht, damit die „Könige des Ostens“, das wahre Volk Gottes, in das spirituelle Babylon (Fake-Christentum) einmarschieren und die Menschen von ihrer Heuchelei retten können. (Die Prophezeiung des Alten Testaments besagte, dass Cyrus und seine Armee die alte, ummauerte Stadt Babylon zerstören würden. Er tat dies, indem er den Fluss Euphrat umleitete, so dass der Fluss nach Babylon versiegte. Dann konnten seine Armeen durch das ausgetrocknete Flussbett in die Stadt einmarschieren. )
  • Sobald dieser Fluss aus dem spirituellen Babylon ausgetrocknet ist, werden unreine Geister in den Herzen der Menschen entblößt, die mit dem heuchlerischen Geist Babylons sympathisieren, und sie reagieren, indem sie religiöse Menschen versammeln, um gegen die Wahrheit zu kämpfen. Und wir werden gewarnt, unsere geistlichen Gewänder „unbefleckt“ zu halten, sonst werden wir auch von diesen unreinen Geistern gesammelt und geistlich vernichtet.

1930 n. Chr. (ungefähr) – Beginn des siebten Kirchenzeitalters: Laodizea

Hinweis: Der Beginn dieses letzten Gemeindezeitalters ist aus der Offenbarung nicht spezifisch identifizierbar, da für das sechste Gemeindezeitalter überhaupt kein Zeitraum von geistlichen Tagen/Jahren vorgesehen ist. Für die Länge des siebten letzten Kirchenzeitalters ist auch kein Zeitraum von Tagen/Jahren vorgesehen. Aber es gibt eine geistliche Eigenschaft, die für einen bestimmten Zeitraum zu Beginn des 7. Kirchenzeitalters gegeben ist. Eine Zeit der geistlichen Stille in der Kirche „etwa eine halbe Stunde lang“.

Geschichte:

  • Die Reformationsbewegung der Heiligkeit und Einheit der westlichen Welt tritt in eine Zeit des Selbstvertrauens, der Eigenständigkeit und des Selbstschutzes ein, da viele Geistliche wieder mehr Kontrolle übernehmen und ihre Vision der kirchlichen Identität festigen. Der Heilige Geist ist immer noch bei der Kirche, kann aber nicht kraftvoll wirken, solange die Prediger sich mehr um ihre Meinungen und Pläne kümmern. So haben die mächtigen geistlichen Erdbeben des sechsten Gemeindezeitalters ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Gemeinde erheblich reduziert und eine Art „spirituelles Schweigen“ erzeugt. Als nächstes beginnen die Prediger wieder tatsächlich, Gruppen innerhalb der Bewegung zu bilden und schwächen Gottes Fähigkeit, durch sie zu wirken, weiter. Und so nimmt die Zahl der westlichen Kirche stark ab.
  • Inzwischen, nach einer Zeit spiritueller Stille auf der anderen Seite der Welt und an einigen der geistlichsten dunkelsten Orte: Gott selbst beginnt, ohne die Verderbnisse und Enttäuschungen eines westlichen Dienstes, die größte Erweckungsbewegung seit dem Tag zu entfachen von Pfingsten. Besonders in China und inmitten der schweren Verfolgung durch den Kommunismus erweckt Gott ein Volk, um seine Berufung fortzusetzen, um den Rest der verlorenen Welt zu erreichen. Aber im Laufe der Zeit beginnt wieder ein gefallener Dienst aus der westlichen Welt, einen Teil dieser großen Bewegung in China zu infiltrieren, sie zu täuschen und zu behindern.
  • Nach und nach erwacht ein kleiner Rest der Kirchenheiligen-/Einheitsbewegung aus ihrer Lauheit, zusammen mit vielen anderen, die ebenfalls beginnen, erleuchtet zu werden. Diese beginnen, „mit Augensalbe gesalbte Augen“ dorthin zu gelangen, damit sie wieder anfangen können, das größere Bild des Werkes Gottes zu sehen, zu dem sie berufen wurden!

Brief an Laodizea (Offenbarung 3:14-22) zeigt:

  • Die Kirche hat geistlich die Haltung eingenommen, dass sie geistlich „reich und reich an Gütern und ohne Not“ sind. Wie in Philadelphia gewarnt, beginnen die Männer, der Gemeinde die Krone wegzunehmen. Jesus warnt uns also davor, dass wir geistlich tatsächlich „elend, elend, arm, blind und nackt“ geworden sind.
  • Jesu Rat für die Kirche zu überwinden: Seien Sie bereit, die Prüfung Ihres Glaubens durch feurige Prüfungen und das Wort zu bestehen, damit wir wieder geistlich reich werden. Reinigen Sie die Flecken von Ihren Kleidungsstücken aufgrund Ihrer Gruppen und Ihres Selbstschutzes, damit Sie wieder sauber sind. Salben Sie unsere Augen mit dem Verlangen des Heiligen Geistes nach Gottes Berufung und Vorsatz, damit wir wieder sehen können.
  • So viele Jesus liebt, tadelt und korrigiert er: „Seid nun eifrig und tut Buße.“
  • Als nächstes sehen wir, dass die Tür zum Thron des Himmels, die in Philadelphia geöffnet wurde, für Laodizien immer noch offen ist, wenn sie wieder auf Gottes Ruf nach ihnen antworten:
  • „Danach schaute ich und siehe, eine Tür wurde im Himmel geöffnet; und die erste Stimme, die ich hörte, war wie von einer Posaune, die mit mir redete; der sagte: Komm herauf, und ich werde dir zeigen, was nachher sein muss. ~ Offenbarung 4:1

Die Öffnung des siebten Siegels (Offenbarung 8:1-6) zeigt:

  • Es beginnt mit Stille an „himmlischen Orten in Christus Jesus“ für die Dauer von etwa einer halben Stunde in der Tagesuhr des geistlichen Evangeliums.
  • Wir sehen eine Versammlung der sieben Posaunenengel, denen Posaunen gegeben werden, aber sie ertönen noch nicht. Sie haben das Licht der Offenbarung, aber noch nicht die Salbung.
  • Es gibt eine Szene, die mit dem Morgen- und Abendopfer (der Tempelanbetung des Alten Testaments) verglichen wird, das zuerst stattfinden muss. So sieht man den Engel/Boten stehen, um das „Abendopfer“ zu führen und vor dem Allmächtigen Gott auf dem Goldenen Altar zu räuchern. Dieser Engel kann nur der Hohepriester des Neuen Testaments, Jesus Christus, sein, denn kein anderer hat diese Position vor dem Thron des Allmächtigen Gottes.
  • Hinweis: Es ist jetzt der Abend des Evangeliumstages.
  • Nach dem Muster des Abendopfers sehen wir die Gebete „aller Heiligen“ mit dem Weihrauch auf dem Goldenen Altar von Jesus Christus dargebracht.
  • Dann wirft Jesus Feuer des Heiligen Geistes auf die Erde und es gibt geistliche „Stimmen und Donner und Blitze und ein Erdbeben“.
  • Dann, und nur dann, werden die Posaunenengel nun mit dem Heiligen Geist gesalbt, mit der Fähigkeit, ihre Posaunen zu blasen.

7 Posaunenengel

Siebte Posaune (Offenbarung 11:15-19) warnt:

  • Ankündigung: „Alle Reiche gehören Gott!“ Jeder selbstsüchtige Zweck und jede Absicht der Menschheit muss besiegt werden. So werden die wahren Heiligen frei!
  • „Und die Völker wurden zornig, und dein Zorn ist gekommen und die Zeit der Toten, dass sie gerichtet werden und dass du deinen Knechten, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, Belohnung gibst, klein und groß; und sollte die zerstören, die die Erde zerstören. Und der Tempel Gottes wurde im Himmel geöffnet, und in seinem Tempel wurde die Lade seines Testaments gesehen, und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner und ein Erdbeben und großer Hagel. ~ Offenbarung 11:18-19
  • Die Siebte Posaune bläst tatsächlich bis zum Ende von Kapitel 14.

Siebte Phiole des ausgeführten Zorns Gottes (Offenbarung 16:17-21) urteilt:

  • Der Geist des Ungehorsams in der gesamten Menschheit, insbesondere in der religiösen Menschheit, wurde vollständig gerichtet. "Es ist vollbracht!" (Offenbarung 16:17)
  • Das spirituelle Babylon wurde vollständig entlarvt und in drei Teile geteilt: Heidentum, Katholizismus und Protestantismus. Es ist jetzt an der Zeit, ihren korrumpierten spirituellen Einfluss aus dem Leben des wahren Volkes Gottes vollständig zu zerstören.
  • Als nächstes enthüllt einer der Engel/Boten, der die Zornesschalen ausgießt, den entblößten Geist Babylons in Kapitel 17.
  • Dann, um das Gericht zu vollenden, erklärt Jesus Christus selbst als der Engel mit großer Macht und der die Welt mit seiner Herrlichkeit erleuchtet: „Kommt aus ihr heraus, mein Volk!“ (Offenbarung 18:4)

Heute sind wir also am siebten Tag des Evangeliumstages. Nur Gott kennt den genauen Zeitpunkt des endgültigen Endes aller irdischen Zeit, aber wenn das passiert, wird es für alle einen Tag des Jüngsten Gerichts geben.

Das Folgende ist ein vollständiges Tagesdiagramm des Evangeliums, das viele der Symbole zeigt, von denen bereits in der Offenbarung gesprochen wurde – in einer bildhaften Art einer historischen Zeitleiste. (Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Version des Bildes zu erhalten.)

Historische Darstellung der Offenbarung
Historische Darstellung der Offenbarung – „Klicken“ auf das Bild zum Vergrößern

Erinnern Sie sich jetzt daran, dass wir noch herausfinden müssen, wie 1.600 Stadien, ein Maß für die Entfernung, verwendet werden können, um die Zeit von 270 n Alter). Wenn Sie sich eine Karte ansehen, wo sich die sieben Kirchen Asiens physisch befanden, als die Offenbarung zum ersten Mal geschrieben wurde, würden Sie feststellen, dass sie in Kleinasien in einem nahezu kreisförmigen und sequentiellen Muster relativ nahe beieinander liegen (sie wären befindet sich in der heutigen Türkei.)

Hier sind zwei Karten, wo sich die sieben Kirchen befanden:

https://www.about-jesus.org/seven-churches-revelation-map.htm

https://www.google.com/maps/d/viewer?ie=UTF8&hl=en&msa=0&t=h&z=8&mid=12J86KS48WvFZLgAPL3_gZO8vy28&ll=38.48775911808455%2C28.12407200000007

Wenn Sie also auf einer alten Karte der sieben Städte Asiens, die in der Offenbarung erwähnt werden, nachsehen: Folgen Sie der gleichen Reihenfolge wie in der Offenbarung, die ungefähre Entfernung beginnt bei Smyrna, nach Pergamos, dann nach Thyatira, dann nach und durch Sardes und endet in Philadelphia ist eine Entfernung von ungefähr 1600 Stadien. (Ein antikes Stadion oder griechische Stadien ist zwischen 200 und 630 Fuß lang. Sie können diese Entfernung von 1600 Stadien auf Google Maps überprüfen, Link oben gezeigt, wo die sieben archäologischen Stätten der Städte Asiens in der Offenbarung auf der Karte identifiziert wurden. )

Sie können nicht dieselbe Entfernung von 1.600 Stadien erreichen, indem Sie einen anderen Weg zwischen diesen Städten zurücklegen. Die geografische Entfernung in Stadien entspricht also der historischen Zeitachse in Jahren: Der „Raum von 1.600 Stadien“ entspricht sehr ungefähr den 1.610 Jahren, die von 270 n. Chr. (Smyrna) bis 1880 n. Chr. (Philadelphia) verstrichen sind. Und wieder sind diese historischen Daten alle ungefähr, was wahrscheinlich die Differenz von 10 ausgleicht. Unsere Fähigkeit, Daten anzugeben, ist auf unsere Grenzen des Verständnisses und die Grenzen der Genauigkeit der von Historikern in der Geschichte aufgezeichneten Daten beschränkt. Aber Gottes Verständnis von Entfernung und Zeit ist perfekt.

Zusammengefasst sieht die historische Zeitachse der Offenbarung wie folgt aus:

  1. 33 n. Chr. – ungefährer Pfingsttag, beginnt das Kirchenzeitalter von Ephesus
  2. 270 n. Chr. – ungefähr beginnt das Kirchenzeitalter von Smyrna
  3. 530 n. Chr. – ungefähr beginnt das Kirchenzeitalter von Pergamon
  4. 1530 n. Chr. – ungefähr beginnt das Kirchenzeitalter von Thyatira
  5. 1730 n. Chr. – ungefähr beginnt das Kirchenzeitalter von Sardes
  6. 1880 n. Chr. – ungefähr beginnt das Gemeindezeitalter von Philadelphia
  7. 1930 n. Chr. – ungefähr beginnt das Kirchenzeitalter von Laodizea, das mit einer Zeit der „Stille im Himmel“ beginnt. (Diese Phase des Schweigens endete für China sicherlich, als in den späten 70er Jahren wieder Menschen in Dörfern gerettet wurden und in den 1980er Jahren auf einmal eine große Erweckung ausbrach heute.)
  8. ANZEIGE ? – das Ende aller irdischen Zeit, und die Ewigkeit beginnt.
Zeitleiste der Offenbarung
„Klicken“ auf das Bild zum Vergrößern

Letzte Identifizierung der Kirchenzeitalter innerhalb der Offenbarung

In Offenbarung Kapitel 17 sehen wir das letzte achte Tier der Offenbarung und die Hure Babylon, die auf diesem Tier reitet. Dieses letzte Tier repräsentiert das Zusammenkommen aller Religionen und Regierungen in den universellen Organisationen des Ökumenischen Rates der Kirchen und der Vereinten Nationen.

Im mittleren oder dunklen Zeitalter der Geschichte stand die katholische Kirche hauptsächlich in dieser irdischen Rolle mit dieser Art von universeller Autorität und Macht durch spirituellen und politischen Einfluss. Folglich stellt die Offenbarung sie im Mittelalter als Tier dar. Aber in den letzten beiden Kirchenzeitaltern des Evangeliumstages sind der Ökumenische Rat der Kirchen und die Vereinten Nationen (die als Völkerbund begannen) in diese Rolle eingetreten. Die katholische Kirche kann diese Macht oder Autorität nicht mehr direkt ausüben, deshalb muss sie durch dieses letzte Tier arbeiten, das alle Regierungen der Welt repräsentiert. Folglich sitzt die Hure Babylon (die vor allem die katholische Kirche repräsentiert, aber auch den politischen Einfluss anderer Kirchen einschließt) auf dieser Bestie. Dies zeigt ihre Fähigkeit, die Politik durch die Regierungschefs der Nationen zu beeinflussen und zu manipulieren. Der Papst und der Vatikan haben offizielle Botschafter in jedem Land und direkte Kommunikation mit den verschiedenen Weltführern, wann immer sie es für notwendig halten. Keine andere religiöse Führerschaft hat einen solch breiten weltlichen Einfluss auf der Erde.

Aber dieses Tier aus Offenbarung 17, auf dem Babylon reitet, existiert schon seit langer Zeit, da es die tierähnlichen Regierungen der Menschen darstellt, die auf der Erde herrschen. Und die Offenbarung gibt uns Einblick in diese Tatsache, indem sie jedes Tier in der Offenbarung beschreibt:

  • Das Drachentier Das Heidentum in Offenbarung Kapitel 12 darstellend hatte: sieben Köpfe und zehn Hörner. Mit Kronen auf den sieben Köpfen, die zeigen, dass die Macht eines Königs, die Autorität auszuüben, um alles zu regieren, immer noch im „Haupt“ Rom zentralisiert war.
  • Das katholische Tier von Offenbarung Kapitel 13 hatte: sieben Köpfe und zehn Hörner. Mit Kronen auf den zehn Hörnern, die zeigen, dass die Macht zur Ausübung der Autorität dezentralisiert war und bei den verschiedenen souveränen Königen jeder Nation lag.
  • Und jetzt auch die letztes achtes Tier, die die Vereinten Nationen in Offenbarung Kapitel 17 vertritt, hat: sieben Köpfe und zehn Hörner. Aber es gibt überhaupt keine Kronen auf diesem Tier, was zeigt, dass die Macht, Autorität auszuüben, weitgehend nicht mehr bei souveränen Königen liegt. Aber mit politischen Führern unterschiedlicher Art, die typischerweise auf irgendeine Weise in Amtszeiten gewählt werden: Diktatoren, Führer der kommunistischen Partei, Präsidenten, Kongresse, Parlamente usw.

Die sieben Köpfe und zehn Hörner scheinen hier ein bestimmtes Ähnlichkeitsmuster zu zeigen…

Aber dennoch gibt es ein Geheimnis um diese betrügerische Hure und das Biest. Ein Geheimnis, das der Gerichtsengel sowohl Johannes als auch uns zeigen möchte. In der Beschreibung des Tieres aus Offenbarung 17 sagt er also:

„Das Tier, das du gesehen hast, war und ist nicht; und werden aus dem Abgrund aufsteigen und ins Verderben gehen; und die auf Erden wohnen, werden sich wundern, deren Namen nicht geschrieben sind im Buch des Lebens von Grundlegung der Welt an, wenn sie das Tier sehen, das war, und ist es nicht und ist es doch.“ ~ Offenbarung 17:8

Babylonische Hure auf dem achten Tier mit ihrer Tasse

Das Tier, das war (eine sichtbare Existenz im Heidentum hat) und nicht ist (ist eine Zeitlang im Katholizismus verborgen) und doch ist (wird nicht mehr verborgen durch den Protestantismus, der aus dem Abgrund als Heidentum im Schafspelz hervorkommt. Derselbe Protestant /Heidnisches Tier wies die Welt an, dem Tier ein Bild in Form der Vereinten Nationen zu machen): Diese sind spirituell gesehen eigentlich alle dasselbe Tier mit sieben Köpfen und zehn Hörnern, während der gesamten christlichen Geschichte.

Die Offenbarung zeigt uns, dass die Menschheit ohne Gott nur die gleiche alte tierähnliche Kreatur mit tierähnlicher Herrschaft ist, egal welche Form sie im Laufe der Zeit annimmt. Die Regierungen, die die Menschheit bildet, sind also immer tierisch. In der Geschichte sehen wir also zuerst das heidnische Tier, das sich dann unter der Decke des römisch-katholischen Tieres versteckt. Und dann das „Herauskommen“ des Heidentums durch den gefallenen Protestantismus, das eine weitere Nachbildung oder ein Abbild des Tieres im Völkerbund schuf, aus dem später die Vereinten Nationen wurden – beides das achte Tier.

Es ist das achte Tier, weil es in den Prophezeiungen der Bibel (aus Daniel und Offenbarung) sieben Tiere vor diesem achten Tier gab:

  1. Löwentier mit Adlerflügeln – repräsentiert das Königreich des alten Babylon (Daniel 7:4)
  2. Bärentier – repräsentiert das Königreich Medo-Persien (Daniel 7:5)
  3. Leopardentier – repräsentiert das Königreich Griechenland (Daniel 7:6)
  4. Schreckliches Tier – das Königreich Rom repräsentierend (Daniel 7:7)
  5. Drachentier – repräsentiert speziell das Heidentum in Rom, das „Kaiserkult“ der römischen Kaiser die innerhalb von Jahren nach dem ersten Kommen Jesu Christi begann und sich zu Lebzeiten Christi auf Erden durchsetzte. (Offenbarung 12:3)
  6. Das Tier – repräsentiert den Katholizismus (Offenbarung 13:1)
  7. Tier wie ein Lamm, das wie der Drache spricht – für den Protestantismus (Offenbarung 13,11)

Die Erschaffung dieses achten Tieres entstand im sechsten Gemeindezeitalter. Um diese Zeit widerzuspiegeln, identifiziert die Offenbarung die sieben Köpfe des Tieres, um darzustellen, dass es in jedem Zeitalter des Evangeliumstages verschiedene Tierreiche der Menschen gibt (eines für jedes Gemeindezeitalter). Und zu der Zeit, als dieses letzte achte Tier offenbart würde, war es das sechste Zeitalter des Tierreichs und das sechste Gemeindezeitalter: Philadelphia.

Aber die Kontinuität der Köpfe des Tieres (dargestellt durch ihre zeitliche Abfolge) zeigt, dass dieses letzte Tier im Wesentlichen das gleiche Tier im Laufe der Geschichte ist.

„Und hier ist der Verstand, der Weisheit hat. Die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf denen die Frau sitzt. Und es gibt sieben Könige: fünf sind gefallen, und einer ist da, und der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muss er ein kurzes Stück weitermachen. Und das Tier, das war und nicht ist, ist das achte und gehört zu den sieben und geht ins Verderben.“ ~ Offenbarung 17:9-11

„Und es gibt sieben Könige: fünf sind gefallen und einer ist…“ Der eine (sechstes Tierreich – sechstes Haupt), der während des sechsten Kirchenzeitalters existiert, ist: der Völkerbund. „…und das andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muss er ein kurzes Stück weitermachen.“ Das Königreich der Tiere (siebtes Haupt – während des siebten Gemeindezeitalters), das nach dem sechsten kommen würde, sind die Vereinten Nationen.

„Und ist von den sieben…“ zeigt, dass es sich im Wesentlichen um dasselbe Tier handelt, das im Laufe der Geschichte nur unterschiedliche Formen angenommen hat.

Dieses letzte achte Tier wird ins Verderben gehen, d. h. als letztes universelles Königreich von Mensch und Tier (das die Vereinten Nationen und alle von Menschenhand geschaffenen Religionen repräsentiert), wird es am Tag des Jüngsten Gerichts zusammen mit in die Hölle geworfen spirituelles Babylon. Die babylonische Hure, die auf diesem achten Tier der Vereinten Nationen sitzt, stellt die ultimative religiöse Korruption dar, die einst die Kirche war, sich aber für die irdische Macht selbst korrumpierte. In der katholischen Kirche ist sie besonders ermutigt. Und obwohl das achte Tier diese Hure der katholischen Kirche hasst, lässt sie ihre Heuchelei dennoch zu, denn ohne diese Heuchelei hat das Tier keine Verteidigung gegen die reine Evangeliumswahrheit.

„Und die zehn Hörner, die du an dem Tier gesehen hast, diese werden die Hure hassen und sie verwüsten und nackt machen und ihr Fleisch essen und sie mit Feuer verbrennen. Denn Gott hat in ihre Herzen gelegt, seinen Willen zu erfüllen und zuzustimmen und ihr Reich dem Tier zu geben, bis die Worte Gottes erfüllt werden.“ ~ Offenbarung 17:16-17

Obwohl ein Großteil der Welt ihr Böses hasst, aus politischen Gründen und um ihr sündiges Leben zu bedecken (und nicht um Abhilfe zu schaffen), flirten sie immer noch mit ihr und ehren sie. Dies wurde sehr deutlich, als Papst Johannes Paul starb 2005. Die Führer aller Nationen kamen, um seiner Beerdigung ihre Ehrerbietung zu erweisen.

Das geistige Reich Babylons ist für jeden mit einem ehrlichen Herzen zu Ende. Und ihr irdisches Königreich ist bald zu Ende. Aber das Reich Gottes wird für immer im Himmel bestehen!

Die wahre Braut Christi gehört für immer Jesus!

„Wer dies bezeugt, sagt: Gewiss komme ich schnell. Amen. Trotzdem komm, Herr Jesus.“ ~ Offenbarung 22:20

de_DEDeutsch
Offenbarung Jesu Christi

Kostenfrei
Ansehen