Die Anfänge des spirituellen Babylon

In der Offenbarung, dem 14. Kapitel, wird uns der Begriff „Babylon“ vorgestellt, der ein Schlüsselziel des zornigen Gerichts Gottes darstellt.

"Und es folgte ein anderer Engel und sprach: Babylon ist gefallen, ist gefallen, diese große Stadt, weil sie alle Völker von dem Wein des Zorns ihrer Hurerei trinken ließ." ~ Offenbarung 14:8

Warum hat Gott den Namen Babylon als Hauptidentität für geistliches Böses und Hurerei in der Offenbarung gewählt?

Es gibt viele alte Königreiche in den Schriften, die böse und feindselig gegenüber Gottes Volk waren. Aber um das ultimative Böse zu identifizieren, zu dem Menschen werden könnten, wählte er den Namen „Babylon“. Es ist sehr wichtig, dass ein Prediger, der behauptet, wahr zu sein, versteht, warum Gott „Babylon“ auszeichnet.

Tatsache ist, dass jeder Prediger des Evangeliums potentiell in Gefahr ist, von der Täuschung Babylons ergriffen zu werden! Denn in der Offenbarung repräsentiert Babylon besonders den Geist eines abgefallenen Dienstes. Eine geistliche Führung, die in vergangenen Zeiten treu war.

„Wie wird die treue Stadt zur Hure! es war voller Urteil; Gerechtigkeit darin untergebracht; aber jetzt Mörder.“ ~ Jesaja 1:21

Wenn es also einen untreuen Zustand gibt, der auf einen treuen folgt, wie und wo beginnt er, damit ich ihn vermeiden kann?

Wo fängt geistliche Hurerei an?

Jeder, der ehrlich ist, kann die starke Korruption im modernen „Christentum“ sehen. Das wahre Christentum wird in der Heiligen Schrift als eine reine und treue Braut Jesu Christi beschrieben. Wahre Christen sind vollständig von der Sünde befreit, um ein heiliges, sündenfreies Leben zu führen. Auf der anderen Seite steht Babylon für christliche Heuchelei oder geistliche Hurerei: Menschen behaupten, Christus zu lieben, aber sie mögen dennoch die Freuden, die Satan ihnen bereiten kann. Also lügen, betrügen, begehren, hassen sie immer noch, halten an schlechten Einstellungen fest usw. Sie benehmen sich wie spirituelle Huren. Sie haben einen sündigen Vergnügungspreis, für den sie bereit sind, Gott ungehorsam zu sein, und Satan ist bereit, diesen Preis zu zahlen, damit er eine Beziehung zu ihnen haben kann.

Wo begann dieser babylonische Zustand, wenn er von denen geboren wurde, die einst wahr und treu waren?

Die erste Erwähnung in der Schrift, dass die ursprünglichen Menschen Teil von Babel (der Stadt, die schließlich Babylon werden sollte) wurden, findet sich in der Genesis. Nach Noahs Sintflut ist es der erste Bericht einer kollektiven Gruppe von Menschen, die Gott beleidigen. Und doch schien ihre Absicht natürlich und menschlich typisch.

Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, stellen viele von uns vielleicht fest, dass wir ähnlich gehandelt haben wie sie, ohne darüber nachzudenken. Lasst uns den Bericht in der Schrift genau lesen:

„Und die ganze Erde war von einer Sprache und von einer Sprache. Und es begab sich: Als sie von Osten herzogen, fanden sie eine Ebene im Land Schinar; und sie wohnten dort. Und sie sagten zueinander: Geht hin, lasst uns Ziegel machen und sie ganz brennen. Und sie hatten Ziegel für Stein, und Schleim hatte sie für Mörder. Und sie sagten: Geh hin, lass uns eine Stadt und einen Turm bauen, dessen Spitze bis zum Himmel reicht; und machen wir uns einen Namen, damit wir nicht über die ganze Erde zerstreut werden.“ ~ Genesis 11:1-4

Turm zu Babel

Marten van Valckenborch [Public domain], über Wikimedia Commons

Bevor sie versuchten, den Turm zu bauen und ihre eigene Identität zu etablieren:

  • Nach der Zerstörung der Erde war nur noch eine Familie übrig. Die Menschen hatten also bereits eine gemeinsame Identität mit allen von Geburt an als eine Familie Gottes von Noah und mit einer Sprache.
  • Zuvor hatte Gott dieser Familie gesagt, sie solle gehen und fruchtbar sein und sich vermehren, um die Erde zu füllen.
  • Gott hat durch den Regenbogen versprochen, dass er die Erde niemals mit einem Essen zerstören würde.

Das war also ihre Mission, den Willen Gottes auszuführen. Sie waren als eine Familie berufen worden, den Vorsatz Gottes auszuführen.

Wurde die christliche Erweckung in China von Babylon beeinflusst?

Hat in spiritueller Hinsicht die große Erweckung in China nach einer großen Flut von Verfolgung nicht neu begonnen? Indem der Kommunismus zuerst alle Religionen auslöschte, löschten sie auch die vielen Spaltungen des Protestantismus und des Katholizismus aus. Als die Erweckung in den 1970er Jahren nur mit der Kenntnis der Bibel und ohne äußeren Einfluss ausbrach, kannten sich die chinesischen Christen nur kollektiv als eine Familie von Christen durch eine geistliche Geburt. Sie wurden durch das Evangelium und die schwere Verfolgung, die sie erlitten, geläutert. Und sie gehorchten Gott und begannen, die Erde mit Christen zu füllen, und Millionen wurden seitdem konvertiert.

Aber später würden die westlichen Konfessionen innerhalb des Protestantismus und des Katholizismus ihren Einfluss zurückbringen, um ihnen eine eigene Identität und einen Weg anzubieten, „dem Himmel näher zu sein“. Heute arbeiten sie daran, sie durch ein falsches Versprechen ihrer individuellen Kirchenmethoden, „ihre Erweckung zu bewahren“, wieder zu spalten.

Hat die Fokussierung auf Methoden die Wiederbelebung der Vergangenheit tatsächlich zerstört?

In den 1700er Jahren gab es eine Erweckung, die durch Geistliche wirkte, die lose mit John Wesley verbunden waren. Der Geist Gottes wirkte durch bestimmte Arbeitsweisen in Hausversammlungen und Straßenpredigten, um Menschen zu einer neuen geistlichen Geburt zu führen. Aber später versuchten andere, die Erweckung weiter zu bewahren, indem sie sich darauf konzentrierten, immer die gleichen Methoden anzuwenden, anstatt ihren Fokus auf Gott zu halten. Schließlich wurde der Fokus auf die Methoden so weit verbreitet, dass sie tatsächlich eine Identität um sie herum schufen und sich „Methodisten“ nannten. So wurden die Methoden, mit denen Gott sie ursprünglich gesegnet hatte, um das Werk zum Erfolg zu führen, später zu ihrer Identität und dazu, wie sie ihre Mitglieder identifizierten – unabhängig von einer neuen geistlichen Geburt.

So wie das frühe Babylon hat Gott die methodistische Bewegung verwirrt und sie ist heute in viele verschiedene Konfessionsidentitäten auf der ganzen Erde verstreut. Und so ist es auch vielen anderen Bewegungen ergangen. So wie Gott es in Genesis mit Babylon gemacht hat.

Aber die Methoden, die Gott zu jeder Zeit und an jedem Ort durchführt, sind das, was die Schriften als Gaben, Verwaltung und Operationen bezeichnen. Und diese Dinge können an verschiedenen Orten und im Laufe der Zeit unterschiedlich sein:

„Nun gibt es verschiedene Gaben, aber denselben Geist. Und es gibt Unterschiede in der Verwaltung, aber derselbe Herr. Und es gibt verschiedene Operationen, aber es ist derselbe Gott, der alles in allem wirkt. Aber die Manifestation des Geistes ist jedem gegeben, um davon zu profitieren.“ ~ 1 Korinther 12:4-7

In den späten 1800er Jahren begann in den USA eine besondere Bewegung des Heiligen Geistes. Wegen der Konfessionsverwirrung wurde eine Botschaft gepredigt, um den Fokus wieder auf die Wiedergeburt zu lenken. Diese Botschaft identifizierte die eine Familie Gottes nur auf der Grundlage der neuen geistlichen Geburt. Folglich stellte es die Identität der Kirche nur mit dem himmlischen Vater und seinem Sohn.

„Aus diesem Grund beuge ich meine Knie vor dem Vater unseres Herrn Jesus Christus, nach dem die ganze Familie im Himmel und auf Erden benannt ist.“ ~ Epheser 3:14-15

Um niemand anderem Ruhm und Identität zu verleihen, konzentrierte sich die Bewegung auf den einfachen Namen, der in den Bibelbriefen verwendet wird: „die Kirche Gottes“. Dies ist eigentlich kein typischer Kirchenname, da er in den ursprünglichen griechischen Schriften tatsächlich eine tiefere Bedeutung hat, nämlich: „diejenigen, die auf den Ruf Gottes geantwortet haben“ – ihr Leben Gott vollständig zu weihen, indem sie nur dem Wort Gottes gehorchen Gott und der Geist Gottes.

Was ist mit der Erweckungsbewegung der Kirche Gottes seit den frühen 1900er Jahren passiert?

Viele haben wieder begonnen, sich darauf zu konzentrieren, die Einzigartigkeit ihrer Identität dadurch zu schützen, wie Gott in der Vergangenheit individuell unter ihnen gewirkt hat. Sie haben sich oft auf einen gemeinsamen ausfallsicheren Plan konzentriert, um sich vor Kompromissen zu schützen. Folglich haben die Spaltungen der Gruppen wieder begonnen. Und viele konzentrieren sich darauf, sich selbst zu „beschützen und zu bewahren“, anstatt die „Erde“ mit mehr Neugeburten und an neuen Orten „aufzufüllen“.

Aber die Bewegung des Geistes Gottes kann man nicht wie Obst und Gemüse verpacken und konservieren.

Du kannst kein Götzenbild für eine Bewegung Gottes in der Vergangenheit schaffen, weil du es versäumen wirst, auf die Bewegung des Heiligen Geistes in der Gegenwart zu reagieren. Gott weiß „was“, „wo“ und „wie“ für die Bedürfnisse von heute. Du musst deine selbstschützende Kontrolle opfern, um Gott die Kontrolle zu behalten.

Aber was verursacht im Menschen diese Tendenz, seine eigene einzigartige Identität zu etablieren und Menschen zu sich selbst zu versammeln, anstatt sie zu Gott zu versammeln?

Angst und ein Mangel an Hingabe und Selbstaufopferung für den ursprünglichen Zweck, zu dem Gott uns berufen hat. Folglich ereignet sich eine subtile Veränderung der Botschaft gegen den babylonischen geistlichen Zustand. Anstelle der Botschaft „Geht hinaus und versammelt euch zum Herrn“:

„Darum kommt aus ihrer Mitte heraus und sondert euch ab, spricht der Herr, und rührt das Unreine nicht an, und ich werde euch annehmen und euch ein Vater sein, und ihr werdet meine Söhne und Töchter sein, spricht der Herr Allmächtig." ~ 2 Kor 6:17-18

Die Botschaft lautet: „Komm heraus und lass dich zu uns versammeln.“ Die Identität des Endergebnisses ändert sich von „Gott“ zu „uns“ oder von „Gottes“ zu „unserer“.

Wenn Sie mir nicht glauben, blicken wir weit zurück zu den allerersten Anfängen Babylons.

Wie ist Babylon entstanden?

Als die Nachkommen der Familie Noahs die Erde mit sich selbst auffüllten, begannen sie so, wie sie von Gott angewiesen worden waren. Aber als sie in die riesige mesopotamische Ebene eindrangen, begannen sie sich zweifellos verwundbar zu fühlen. Vor allem, wenn es im Frühjahr wieder stark regnen sollte.

Die Flüsse des mesopotamischen Tals neigten dazu, über ihre Ufer zu treten. Sie mussten lernen, Materialien herzustellen, die einer Flut widerstehen konnten: feuergehärtete Ziegel und Schlamm, der in dieser Gegend besser als Bitumen bekannt ist.

Hinweis: Bitumen ist ein mineralisches Pech, das nach dem Aushärten einen starken Zement bildet, der bis heute in Assyrien häufig verwendet wird und den Mörtel bildet, der auf den gebrannten Ziegelresten der Antike gefunden wurde.

Um mit den physischen Überschwemmungen in der Ebene fertig zu werden, mussten sie bauen und ihre Behausungen mit Ziegeln und Schlamm vor der Flut schützen. Aber als sie gut darin wurden, erweiterte sich ihr Denken. Je weiter die Wände hochgingen, desto weiter konnten sie sehen. Außerdem waren sie selbst, je weiter die Mauern in die Höhe ragten, für andere aus der Ferne besser sichtbar und ihre Arbeit wurde von anderen wahrgenommen und höher geschätzt.

Darüber hinaus ist Angst oft eine sehr effektive Motivation, um Menschen auf eine Projektarbeit zu konzentrieren. Vielleicht nutzten sie die Erinnerungen an die vergangene weltweite Flut, um die Menschen für ihre Notwendigkeit zu inspirieren, immer höher zu bauen. Sie fingen an, mehr auf sich selbst zu vertrauen als auf das Versprechen Gottes, nie wieder die ganze Erde zu überfluten.

Also argumentierten sie: Wenn das, was wir getan haben, gut und ein wahrer Segen ist, lasst uns dasselbe tun und sogar noch höher. Aber wie hält man die Menschen über lange Zeit auf das gleiche Bauvorhaben fokussiert? Sie werden schließlich dazu neigen, „ausgebrannt“ zu werden und denken, dass es genug ist, und in ein anderes Gebiet ziehen.

Wir kennen die Antwort darauf tatsächlich, weil wir so für jede menschliche Institution auf der Erde „die Dinge am Laufen halten“. Wir schaffen eine einzigartige Identität rund um ein bestimmtes edles Ziel, das Menschen anzieht und bei uns hält. Wir tun dies, um alles Menschliche zusammenzuhalten, was wächst, weil wir das Gute bewahren wollen, das begonnen hat, sei es:

  • eine große Familie
  • eine Schule
  • ein gemeinnütziger
  • ein Geschäft
  • eine Stadt oder Stadt
  • ein Land
  • und ja, bis zu einem gewissen Grad sogar für eine bestimmte Arbeit oder Anstrengung der örtlichen Gemeinde

Aber im Reich Gottes muss so etwas den Zwängen und der Leitung des Herrn unterworfen sein, weil die meisten menschlichen Institutionen, obwohl notwendig, sich nicht bereitwillig oder sorgfältig Gottes Vorsatz unterworfen haben.

Als diese Menschen der Ebene sich daran machten, diesen „hochwassersicheren“ Turm zu bauen, begannen sie, eine Vision ihrer eigenen Identität zu entwickeln, die sie von den anderen abhebt. Sie schufen eine Identität jenseits der familiären Identität, die sie bereits von Geburt an hatten. Jetzt würden die Menschen ihre Aufmerksamkeit darauf richten, einen Turm zu bauen, der sie dem Himmel näher bringt (ein weiterer edler Zweck, um die Menschen konzentriert zu halten), anstatt sich im Ausland auszubreiten und die Erde zu füllen.

Vor all diesen Bauten waren sie sowohl Siedler als auch Pioniere, die sich ins Ausland ausbreiteten, indem sie sich niederließen und dann immer wieder aufbrachen. Sie würden einen „missionarischen Außenposten“ errichten, um die Möglichkeit zu haben, weiter zu starten, und dann weitergehen, um den Rest der Erde aufzufüllen. Aber jetzt konzentrierten sie sich nur noch darauf, sich niederzulassen und ihre eigene besondere Identität zu etablieren und zu bewahren. Schließlich bauten sie etwas Großes auf und zogen viele an sich.

Ich bin davon überzeugt, dass die meisten Dinge im Leben nicht ohne Vorwarnung passieren. Zweifellos gab es einige unter ihnen, die versuchten, ihre Besorgnis darüber auszudrücken, dass sie ihre Pionierarbeit aufgeben würden. Aber sie wurden von denen mit stärkeren Meinungen und Fähigkeiten, davon abzubringen, überstimmt.

So verloren sie schließlich die ursprüngliche Vision vollständig.

Ist es nicht immer eine edle Sache, sich darauf zu konzentrieren, die Gemeinde so zu bauen, dass sie näher bei Gott ist?

Wenn wir in typisch menschlichen Begriffen denken, erscheint keines dieser Dinge, die die Anfänge Babylons bewirkt haben, so „böse“. Wenn wir diesen Turm sehen würden, wären wir zweifellos beeindruckt und würden ihn uns näher ansehen wollen. Es würde unseren Fokus und unsere Aufmerksamkeit auf sie lenken.

Aber es gibt einen Stolz, der mit der Etablierung und dem Schutz einer separaten Identität einhergeht, die alles umgibt. Und am wichtigsten: Diese neue Identität war nicht die, die der Herr ihnen ursprünglich gegeben hatte.

So begannen also die Anfänge von Babylon, und es wird von Gott als der Beginn von noch mehr Bösem identifiziert – ohne Grenzen, wie weit es möglicherweise gehen könnte.

„Und der Herr kam herab, um die Stadt und den Turm zu sehen, die die Menschenkinder bauten. Und der Herr sprach: Siehe, das Volk ist eins, und sie haben alle eine Sprache; und dies fangen sie an zu tun: und nun wird ihnen nichts vorenthalten werden, was sie sich eingebildet haben zu tun.“ ~ Genesis 11:5-6

„Das beginnen sie zu tun …“ Und wie weit hat uns diese Art von Fokussierung heute gebracht. Lesen Sie Offenbarung 17 über die Hure des geistlichen Babylon.

Gott stoppte die ersten Bemühungen der Anfänge Babylons und ihre Agenda zur Selbsterhaltung der Identität, indem er ihre gemeinsame Sprache verwirrte. Also hörten sie auf, weiter zu bauen, und sie zerstreuten sich tatsächlich voneinander.

Genau das Gegenteil von dem, was sie ursprünglich beabsichtigt hatten.

Also machten sie weiter, was Gott ursprünglich beabsichtigt hatte: sich auszubreiten und die Erde zu füllen. Aber auf diese Weise zu teilen ist immer schmerzhaft. Es wäre so viel besser gewesen, wenn sie sich weiterhin bereitwillig im Ausland ausgebreitet hätten und dennoch die eine Familienidentität und Sprache beibehalten hätten, die Gott ihnen ursprünglich durch die Geburt gegeben hat.

Wie oft hat Gott sein Volk durch unangenehme Umstände zerstreut, damit es sich ins Ausland ausbreiten und sich wieder darauf konzentrieren kann, die Erde mit geretteten Seelen zu füllen? Wenn wir dies im Laufe der Geschichte ehrlich recherchieren und untersuchen würden und wir in der Lage wären, die Details zu kennen, werden Sie überrascht feststellen, wie wenig Gott die Einzelheiten unserer kollektiven Individualität und unseres besonderen Verständnisses tatsächlich schätzt.

Denken Sie mit mir nach: Ist das nicht im Laufe der Zeit vielen christlichen Erweckungen in der Vergangenheit passiert? Die Menschen wollen die Arbeit bewahren, indem sie sie schützen und eine eigene Identität dafür schaffen. Aber jedes Mal bringen ihre eigenen Bemühungen, sich zu bewahren und abzugrenzen, die Erweckung tatsächlich zu einem Ende. Und schließlich teilen sie sich.

Was lernen wir also aus den Anfängen Babylons?

1. Erstens, wenn Gott verspricht, dass er nicht zulassen wird, dass eine überflutende Flut uns zerstört, glauben Sie ihm! Verbringen Sie Ihre Zeit und Ressourcen nicht damit, nichts als Ihren eigenen Selbstschutz gegen die Fluten der Heuchelei aufzubauen. Wenn wir ihm wirklich dienen, hat Jesus versprochen, immer bei uns zu sein, um uns zu helfen, Heuchelei zu überwinden. Glaub ihm!

„Und Jesus kam und redete zu ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden. Geht daher hin und lehrt alle Nationen, tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe, und siehe, ich bin immer bei euch , sogar bis ans Ende der Welt. Amen." ~ Matthäus 28:18-20

Für die Nachkommen Noahs wäre es vernünftig gewesen, eine Ufermauer um ihre Behausungen zu bauen, um sie vor saisonalen Überschwemmungen zu schützen. Aber ein Turm bis zum Himmel war völlig unnötig. Tun Sie nur die „notwendigen Dinge“ (Apostelgeschichte 15,28), um ein lokales Werk aufzubauen und die Integrität des wahren christlichen Lebens und die Verbindung mit Gott und seinem Heiligen Geist aufrechtzuerhalten. Gib nicht der Angst nach und füge mehr hinzu.

2. Zweitens, wenn Sie durch die Wiedergeburt, die Sie von der Sünde befreit, Teil der Familie Gottes sind: Versuchen Sie nicht, etwas anderes hinzuzufügen, um sich eindeutig als christliche Person oder als lokale Gemeinde von Christen zu identifizieren. Wenn Sie dies tun, schließen Sie andere aus, die nicht in Ihr Identitätsschema passen, und Sie beginnen, einen Identitätsstolz aufzubauen, mit dem Sie sich rühmen können.

Der Apostel Paulus warnte uns davor und dass wir uns lieber mit der Opferliebe identifizieren sollten, die uns durch das Kreuz Christi gezeigt wurde; und das Kreuz, das wir für ihn tragen sollen.

„Aber Gott behüte, dass ich mich rühme, außer des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus, durch den mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt.“ ~ Galater 6:14

Wenn Sie als Pfarrer nicht darauf achten, diese einfachen Anfänge Babylons zu vermeiden, werden Sie anfangen, Ihre eigene christliche Identität zu schaffen. Daher werden Sie mit der Bildung eines weiteren Anfangs des babylonischen Geistes beginnen.

Der Befehl von Gott ist für Christen, hinauszugehen und sich zu vermehren und die Erde zu füllen.

„Geht hinaus in die ganze Welt und predigt das Evangelium allen Geschöpfen.“ ~ Markus 16:15

Aber was geht heute unter denen vor, die behaupten, „von Babylon getrennt zu stehen“? Wann haben Sie das letzte Mal jemanden ausgesandt, um ein neues Werk zu gründen, besonders an einem Ort, der das Evangelium noch nie gehört hat?

Zweimal befiehlt die Offenbarungsbotschaft, dass die Gerichtsbotschaft gegen Babylon in alle Welt getragen werden muss.

  1. „Und er sprach zu mir: Du musst noch einmal weissagen vor vielen Völkern und Nationen und Sprachen und Königen.“ ~ Offenbarung 10:11
  2. „Und ich sah einen anderen Engel mitten durch den Himmel fliegen, der hatte das ewige Evangelium zu verkünden denen, die auf Erden wohnen, und allen Nationen und Geschlechtern und Sprachen und Völkern, und sprach mit lauter Stimme: Fürchte Gott! und gib ihm die Ehre; denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen, und betet den an, der Himmel und Erde und das Meer und die Wasserquellen gemacht hat. Und es folgte ein anderer Engel und sprach: Babylon ist gefallen, ist gefallen, diese große Stadt, weil sie alle Nationen mit dem Wein des Zorns ihrer Hurerei getränkt hat. ~ Offenbarung 14:6-8

Wo ist also diese Gruppe von Predigern, die mit dem Befehl des Herrn beschäftigt sind? Marschieren sie in neues Territorium, reißen sie die Mauern der Spaltung nieder und reißen die Heuchelei aus? Oder schützen sie sich selbst und schaffen ihre eigene einzigartige Gruppenidentität, die die Geretteten von den Geretteten trennt? Hat Gott also bereits ihre Sprache verwirrt und diejenigen aufgeteilt, die behaupten, die Kirche zu sein: wegen der Anfänge Babylons?

Gottes Gebot an die Menschen, die geistlich Teil Babylons sind, ist, sich von der bloßen Religiosität zu lösen und ganz zu Gott zu kommen. Schließen Sie sich nicht einer gefallenen Kirche an, in der die Menschen nichts anderes sind als religiöse Menschen, die sich treffen, um sich gut zu fühlen, während sie immer noch in irgendeiner Weise an die Sünde gebunden sind. Lassen Sie sich befreien und finden Sie wahre Heiligkeit in Ihrem Herzen und Geist durch den vollständigen Erlösungsplan von Jesus Christus (wie in den heiligen Schriften beschrieben).

  • „Darum kommt aus ihrer Mitte heraus und sondert euch ab, spricht der Herr, und rührt das Unreine nicht an; und ich werde euch aufnehmen und euch ein Vater sein, und ihr sollt meine Söhne und Töchter sein, spricht der allmächtige Herr.“ ~ 2. Korinther 6:17-18 (siehe auch Offenbarung 18:4)
  • „… Der Herr kennt die Seinen. Und: Jeder, der den Namen Christi nennt, weicht von der Ungerechtigkeit.“ ~ 2. Timotheus 2:19

Aber leider haben heute viele den Teil „Komm zu Gott“ in „Komm zu uns und unserer besonderen Identität, die wir geschaffen haben, damit wir nicht zerstreut werden“ geändert. (Ähnlich wie die Anfänge von Babylon.)

Wie oft hat Gott also die „zu uns gekommenen“ Menschen verwirrt, indem er sie weiter in kleinere Gruppen zersplitterte?

Wie können wir also vermeiden, Babylon erneut zu bauen?

Die „Komm zu uns“-Leute müssen zuerst aus Apostelgeschichte 15 lernen und dem Heiligen Geist erlauben, sein Volk durch die Errettung zu identifizieren und das gemeinsame Lied zu singen, das sie alle kennen: „Wir reichen jedem Blutgewaschenen in Gemeinschaft unsere Hände.“ Sie müssen sich nur um das Notwendige kümmern (siehe Apostelgeschichte 15:28) und Gott erlauben, sich um den Rest zu kümmern! Kehrt zurück zu „Geht aus ihr heraus, mein Volk, und trennt euch von der Falschheit – und ich werde euch empfangen – kommt zu Gott.“

Wenn wir Menschen zu uns rufen, bilden wir Gruppen. Wenn wir „uns“ opfern, um wie andere zu werden (siehe 1. Korinther 9:18-27), fangen wir an, Menschen zu Gott zu rufen, und so fangen wir an, die Kirche Gottes zu bauen. Denn im Original bedeuten die Worte „Kirche Gottes“: „zu Gott berufen“.

Möge jeder Prediger mit der Überbetonung des Selbstschutzes aufhören, nur das Notwendige verlangen, jedem Blutgewaschenen wieder die Hände reichen und sich wieder auf den Weg machen: „Geht hinaus in die ganze Welt, um allen Geschöpfen das Evangelium zu predigen!“ Lasst Gottes Identität genügen und lasst sie in Ruhe! Erlaube Jesus Christus, König der Könige und Herr der Herren in allem und für jeden zu sein.

Amen

de_DEDeutsch
Offenbarung Jesu Christi

Kostenfrei
Ansehen